Liederkranz feiert mit „Alles Musical“

+
Für die Ausstattung von Musicals verfügt der Liederkranz Weiler über einen großen Fundus hochwertiger Kostüme.
  • schließen

Der Liederkranz Weiler kann auf eine ereignisreiche Historie zurückblicken und hat sich für sein 125-jähriges Bestehen etwas Besonderes ausgedacht. Was der Verein geplant hat.

Schwäbisch Gmünd- Weiler

Der Liederkranz Weiler in den Bergen feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsevent „Alles Musical“ am 3. Oktober im Congress-Centrum in Schwäbisch Gmünd. Bei einem Blick in den Kostümfundus des Liederkranzes werden schon jetzt Einzelheiten verraten. „Wir bringen ein filmisch, konzertantes Medley mit Filmausschnitten, dazu Musiktheatralik“, sagt Kathrin Bechstein, zuständig für die Chor- und künstlerische Gesamtleitung. Im ersten Teil werden Alan Menkens bekannte Melodien aus „Die Schöne und das Biest“, „Der Glöckner von Notre Dame“, „Arielle“ und „Aladin“ auf die Bühne gebracht. Darauf folgt der Welthit „Elisabeth“ von Michael Kunze und Sylvester Levay.

Die Proben, durch Corona unterbrochen, ziehen mittlerweile an. Zur Vorbereitung, sagt Bechstein, brauche es Zeit: „Ein dreiviertel Jahr ist nötig.“ Denn der Liederkranz Weiler stemmt aus alles aus eigener Kraft. „Nichts wird dazu gekauft“, erläutert der Vorsitzende Christopher Böhmler. Sängerinnen und Sänger, Solisten und Technik kommen aus den eigenen Reihen. Ein Markenzeichen des Weiler Liederkranzes.

Er war schon immer etwas anders dieser Verein, der sich neben dem Chorsingen auch dem Theaterspiel widmet. In der Festschrift zum einhundertjährigen Bestehen heißt es: „An einem kalten Winterabend des 17. Januar 1897 fanden sich einige musikbegeisterte Männer ein, um den Gesangverein zu gründen.“ Es dauerte nicht lange, bis auch Frauen zugelassen wurden. Allerdings nicht aktiv im Gesang, sondern in der Rolle der Helferinnen.

Eine Krise des Vereins, entstanden durch Mitgliedermangel, veranlasste Vorstand Erich Schmid auf einer Ausschusssitzung im Jahr 1960 allerdings „den Chor mit weiblichen Sängern zu unterbauen“. Der Vorschlag, einen gemischten Chor zu gründen, wurde einstimmig angenommen.

Die erste Vereinsvorsitzende

Im Jahr 1973 wurde der Liederkranz Weiler schließlich weit bekannt: Denn die erste Frau war zur Vorsitzenden gewählt worden. In der Chronik heißt es: „Denn bis dato war es außer Lisa Elser noch keiner Frau gelungen, in die Männerbastionen des deutschen Chorgesangs vorzudringen.“ Das nahmen nicht wenige Choristen zum Anlass, den Chor zu verlassen.

„In dieser schwierigen Situation war es ein großes Glück, dass sich die noch verbliebenen engagierten Männer und Frauen im Liederkranz auf ihr zweites Standbein neben dem Chorgesang besannen: Das Theaterspielen.“ Zum ersten Mal wurde eine musikalisch anspruchsvolle Operette inszeniert: „Mädel vom Neckarstrand“, in der Hauptrolle Gertrud Bidlingmaier.

Die Vorsitzende Lisa Elser griff damals selbst zur Feder und schrieb Stücke für den Verein. Diese Operetten- und Singspiele wurden zum Markenzeichen des Liederkranzes.

Auch heute steht der Name Liederkranz Weiler für hohe Qualität. Der Nachwuchs wird gefördert von Kathrin Bechstein als Leiterin des jungen Vokalensembles Stimmkultur und gleichzeitig künstlerischer Leiterin von gemischtem Chor und Theatergruppe.

Herrscherin über die Kostüme

Für die Ausstattung von Musicals und Theateraufführungen verfügt der Liederkranz Weiler über einen großen Fundus hochwertiger Kostüme. Teilweise wurden sie aus Stadttheaterbeständen eingekauft. Unverzichtbar ist dabei die große alte Dame Grete, die über die Kostüme „herrscht“. Da sitzt jeder Reifrock, da werden Kostüme angepasst, da wird Neues genäht. Die hochbetagte Schneiderin Grete hat alles im Griff. Mit Schmunzeln erinnert sich der Vorsitzender Christopher Böhmler an sein spanisches Kostüm aus seinen ersten Weiler-Liederkranz-Tagen. Alles musste eng sitzen: „Heute muss ich erst mal fasten, bis ich wieder reinpasse nach 20 Jahren.“

Der Liederkranz Weiler gedenkt der Zusammenarbeit mit Stephan Kirchenbauer-Arnold, der mit vielen Ideen und tatkräftiger Unterstützung den Chor in viele Kooperationen führte. Heute ist der Liederkranz Partner bei vielen Aufführungen und Konzerten im Ländle. Hoch geschätzt für den professionellen Auftritt als Chor und Theaterensemble.

„Alles Musical - die große Bühnenshow“ des Ensembles Stimmkultur und Liederkranz Weiler mit Highlights aus „Elisabeth, "Der Glöckner von Notre Dame" und „Die Schöne und das Biest" wird am 3. Oktober um 18.30 Uhr im Congress-Centrum Stadtgarten aufgeführt Karten gibt's im Vorverkauf im Gmünder i-Punkt, Telefon (07171) 6034250, Eintrittspreis: 20 Euro, ermäßigt 17 Euro.

Weitere Informationen über den Liederkranz Weiler gibt's online auf www.liederkranz-weiler.de.

Heute muss ich erst mal fasten, bis ich wieder reinpasse nach 20 Jahren.“

Christopher Böhmler, Vereinsvorsitzender

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare