Ein verjüngter 62-Jähriger in Lindach

+
Warum nicht auch eine Partie Boule für die Erwachsenen? Der neue Kinderspielplatz in Lindach ist jetzt eröffnet worden.
  • schließen

Der seit 1959 bestehende Spielplatz in der Lindacher Kettelerstraße hat jetzt neue Spielgeräte und für die „Boule-Freunde-Lindach“ eine Spielbahn.

Schwäbisch Gmünd-Lindach

Auf den letzten Drücker konnte der umgestaltete Spielplatz in der Lindacher Kettelerstraße zur offiziellen Eröffnung am Samstag fertiggestellt werden. Am Freitag waren noch Mitarbeiter des Gmünder Garten- und Friedhofsamts damit beschäftigt, Hackschnitzel zu verteilen und die Grünflächen einzusäen.

Ortsvorsteher Klaus-Peter Funk konnte zur Eröffnung Gäste begrüßen, darunter auch Mitglieder der neu ins Leben gerufenen „Boule-Freunde-Lindach“, die sich sichtlich über die neue Boulebahn in ihrem Ort freuten.

Die Boulebahn ist eines der Ergebnisse der Umfrage unter den Lindacher Senioren, die von Dieter Baun, Mitarbeiter des Lindacher Seniorennetzwerks, durchgeführt wurde. Der Ortsvorsteher erinnerte in seiner Ansprache daran, dass der Spielplatz in der Kettelerstraße 1959, als einer der ersten im Kreis, von der damals selbstständigen Gemeinde Lindach errichtet wurde.

Viele der Anwesenden erinnerten sich an den „legendären Pilz“ und das Rohrklettergerüst, Spielgeräte die für damalige Zeiten „sensationell“ gesen seien. Und der Bodenbelag des früheren Spielplatzes aus „rauem Teer“ habe bei Stürzen nicht nur „schmerzende Knie“ sondern oftmals auch Löcher in den Hosen hinterlassen.

´Mit dem Spielgerät vom Sommerspielplatz vom Gmünder Marktplatz habe der Platz beim Sportplatz eine „großartige Aufwertung“ erfahren, freute sich der Ortsvorsteher. Mit der Installation der neuen Spielgeräte wurde daher von der Ortsverwaltung die Gelegenheit ergriffen und auch die gewünschte Boulebahn errichtet, der Ortschaftsrat beteiligte sich bei der Finanzierung mit 3000 Euro. Hier sei ein „schönes Plätzchen für alle Generationen“ geschaffen worden, lobte Funk.

Zwei neue Ruhebänke sollen das Ensemble vervollständigen, der Dank des Ortsvorstehers richtete sich an Dieter Wiesner, der sich bereit erklärt hatte, die vorhandenen Sitzmöbel zu ertüchtigen. Der neue Mehrgenerationenspielplatz beinhaltet neben einer kleinen Doppelwippe für die jüngsten Besucher eine Vogelnestschaukel und einem Drehkarussell mit Kletternetz.

Der „Hingucker“ ist die Spielanlage, die im Sommer vielen Kindern auf dem Gmünder Sandspielplatz Freude bereitet hat. Ein Holzturm lädt zum Erkunden ein, Netze und Leitern sollen kleine Kletterer zur Bewegung animieren, die bunte Röhrenrutsche sorgt für einen gefahrlosen Abstieg.

Zwei Boule-Sets zum Ausleihen

Baubürgermeister Julius Mihm zeigt sich begeistert von dem alten gemischten Baumbestand auf dem Gelände, der einen natürlichen Schattenspender darstellt. Die Auswahl der Spielgeräte eignet sich auch für kleinere Bewegungseinheiten von älteren Besuchern, an der Kletterleiter und am Netz des Karussells könnten Dehnungsübungen und ein leichtes Ausdauertraining absolviert werden. Für die Nutzung der Boulebahn sollen zwei Spiel-Sets angeschafft werden, die im Bezirksamt ausgeliehen werden können. Die noch jungfräuliche Bahn durfte von Ortsvorsteher Funk mit dem ersten Wurf des „Schweinchens“ offiziell zum Spielen freigegeben werden.

Zurück zur Übersicht: Lindach

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare