Linie für die Innenstadt prüfen

  • Weitere
    schließen

Die Linke im Kreis und in Gmünd will, dass die Altstadt erreichbar bleibt und Busse nicht an den Rand gedrängt werden.

Schwäbisch Gmünd. Die Linke in Gmünds Gemeinderat und im Kreistag bittet Kreis- und Stadtverwaltung, zu prüfen, ob in Gmünd im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) eine „Innenstadtlinie mit kurzer Taktzeit“ eingeführt werden kann. Damit soll die Altstadt gut angebunden sein. Zudem hätte dies den Vorteil, dass diese Innenstadtlinie mit „wesentlich kleineren E-Bussen erfolgen könnte“, sagen Cynthia Schneider und Sebastian Fritz.

Auf Kreisebene werde aktuell über die Fortschreibung des Nahverkehrsplanes diskutiert. Gmünd diskutiert zurzeit im Rahmen des Projektes „Lebenswerte Altstadt“ über die Schmiedgassen. Dabei ist im Gespräch, den ÖPNV in die Remsstraße zu verlegen.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL