Lisa Federle ist am Montag Gast der „Zeitgespräche“

Die Notärztin spricht über ihr Buch „Auf krummen Wegen geradeaus“. Gast ist auch Dieter Thomas Kuhn.

Schwäbisch Gmünd. Lisa Federle nennt ihr Buch „Kaleidoskop“. Sie erzählt in „Auf krummen Wegen geradeaus“ ihr Leben vom frühen Tod des Vaters über das späte Medizinstudium bis zu ihrer Arbeit als Notärztin mit mobiler Teststation auf dem Tübinger Marktplatz zwar chronologisch und der Reihe nach. Die einzelnen Kapitel jedoch sind in sich geschlossen. Deshalb lädt Federle ihre Leser - und ganz gewiss auch ihre Zuhörer am kommenden Montag bei den „Zeitgesprächen“ im Remspark - dazu ein, „an diesem Kaleidoskop zu drehen“ und dabei immer wieder neue Bilder zu entdecken.

Die Notärztin wird am Montag zunächst um 17 Uhr bei Dürninger im CityCenter Bücher signieren. Danach, ab 19.30 Uhr, wird sie im Remspark mit Dieter Thomas Kuhn plaudern. Die beiden kennen sich seit Jahrzehnten. DTK hat Federle im Herbst 2020 beim Testen in ihrer mobilen Station auf Tübingens Marktplatz unterstützt. Die beiden werden durch Federles Leben streifen. DTK bringt den Gitarristen Philipp Feldtkeller mit. Deshalb wird es zwischen den Bildern des Kaleidoskops immer wieder auch Musik geben.

Nach der Runde der drei Tübinger wird Lisa Federle Fragen beantworten. Von GT-Lokalchef Michael Länge. Und vom Publikum. Die Fragen, die offen geblieben sind. Davon könnte es eine ganze Menge geben: Was macht es mit einem jungen Menschen, wenn der Vater früh stirbt? Welche Lebenshaltung braucht es, um als erwachsene Frau mit drei Kindern das Abitur zu machen und mit vier Kindern Medizin zu studieren. Biss? Einen starken Willen? Das ausgeprägte Bedürfnis, anderen Menschen zu helfen? Anerkennung nach besonderen Leistungen? Die Fähigkeit, nach Rückschlägen immer wieder aufzustehen? Denn Rückschläge gab es in Federles Leben viele. Vom Rauswurf aus dem elterlichen Haus durch die pietistische Mutter bis zur Brustkrebsdiagnose. Es gibt aber auch andere mögliche Fragen: Wie ist Karl Lauterbach nach der Live-Sendung? Wie fanden die Christdemokratin, die zunächst der SPD angehörte, und der Grüne Rezzo Schlauch zusammen? Antworten gibt's bei den „Zeitgesprächen“.

Karten für die „Zeitgespräche“ der Kreissparkasse Ostalb, Buchhandlung Osiander und GT am Montag, 25. Juli, um 19.30 Uhr auf der Remsparkbühne gibt's für 12 Euro (GT-Abonnenten 10 Euro) bei Osiander am Marktplatz.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare