Frage der Woche

Machtkampf in der Führung – Erfolge auf dem Rasen

  • Weitere
    schließen

Die Gmünder Tagespost hat Menschen in Gmünd und Umgebung gefragt, was sie zum VfB Stuttgart sagen – zu den Machtkämpfen und den erfolgreichen Spielen.

Marc Stiegele (42),

Finanz Controller aus Gmünd

"Es ist sehr erfreulich, dass der VfB gerade so gut performt. Die Kontinuität auf dem Trainerposten und die jungen Spieler haben zu den unerwartet guten Leistungen geführt. Die Konflikte innerhalb des Vereins sind sehr komplex und undurchsichtig für die Öffentlichkeit. Das Thema hätte nicht an die Öffentlichkeit geraten dürfen und schadet dem Image des Vereins."

Jani Marco Pless (40),

Teamleiter aus Schwäbisch Gmünd

"Von der Spielweise des VfB bin ich sehr begeistert, ich verfolge den Verein schon lange und finde, dass er sich sehr stark entwickelt hat. Die Mannschaft hat sich in der ersten Liga toll etabliert. Allerdings bringen die Machtkämpfe innerhalb des Vereins Unruhen in das funktionierende System, was ich als sehr schade empfinde."

Markus Wacker (52),

Logistiker aus Schwäbisch Gmünd

"Die Streitereien innerhalb des Vereins werden der aktuellen sportlichen Leistung des Vereins nicht gerecht. Wenn es im Vordergrund so gut läuft, sollte es im Hintergrund nicht so unschön aussehen, finde ich. Die Machtkämpfe werden vermutlich zu einem Image-Schaden des VfB führen, weshalb ich finde, dass diese nicht in die Öffentlichkeit geraten hätten sollen."

Marius Groll (37),

Angestellter Vertrieb, Rehnenhof

"Ich hätte nicht erwartet, dass der VfB sich in der ersten Liga so gut schlägt. Es sieht so aus, als wäre der Verein dort gut aufgehoben. Die vielen motivierten Spieler tragen zur positiven Leistung bei. Die Machtkämpfe lenken zu sehr von den erfolgreichen Spielen ab, weshalb sie meiner Meinung nach nicht in der Öffentlichkeit ausgetragen werden sollten."

Hans-Josef Miller (62),

Schulleiter aus Waldstetten

"Die Machtkämpfe sind meiner Meinung nach ein Spiegelbild der vergangenen Jahrzehnte, denn die Vereinshierarchie hat noch nie richtig funktioniert. Mir wäre es wichtig, dass bald wieder Ruhe im Verein einkehrt. Ich empfinde den Trainer des VfB als großen Wurf und die Gruppengemeinschaft der engagierten Spieler führt zu den erfolgreichen Spielen."

Laura Kedves

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL