Guten Morgen:

„Meine eigene Umleitung“

+
Bernd Müller

Bernd Müller über das Gewohnheitstier, das auch im Amtsträger steckt

Weil wir Menschen gern Gewohnheitstiere sind, ist sie immer ein bisschen lästig: die Umstellerei. Zum Beispiel wenn zweimal im Jahr an der Uhr gedreht wird, wenn der Supermarkt die Regale total umräumt oder die Lieblingskneipe zumacht. Oder die wie im Schlaf abrufbare Route zur Arbeit von heute auf morgen dicht ist. So gesehen haben tausende Gmünder Autofahrer in den letzten Tagen einen guten Job gemacht – und die Sperrung der Waldstetter Brücke samt Umleitung souverän weggesteckt. Wer doch überrascht vor dem Gesperrt-Schild gelandet ist, sei getröstet: Kommt in den besten Kreisen vor. Am Dienstagmorgen etwa, bei einem Termin in Bettringen. Christian Baron, als Bürgermeister unter anderem zuständig für Schulen und Verkehr, will der Adalbert-Stifter-Realschule einen Besuch abstatten – und kommt zu spät. Die Gewohnheit halt. „Reflexartig“ sei er in Richtung Waldstetter Brücke aufgebrochen. Wo auch er umsteuern musste: „Ich bin dann meine eigene Umleitung gefahren.“

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare