Mottowoche gegen Diskriminierung an der AvH

  • Weitere
    schließen
+
Auf dem Bild Jana Eisemann und Jonas Bittlingmaier, die Hauptorganisatoren der Mottowoche aus der SMV.

Mithilfe von Auseinandersetzungen und Diskussionen wollen Schulleitung und SMV dagegen vorgehen.

Schwäbisch Gmünd. Die Agnes-von-Hohenstaufen-Schule Schwäbisch Gmünd ist seit fast einem Jahrzehnt „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“. Vor diesem Hintergrund veranstaltet die Schülermitverantwortung (SMV) in dieser Woche eine Mottowoche, welche sich mit unterschiedlichen Formen von Diskriminierung verschiedener Personengruppen beschäftigt.

Diese Woche ist der SMV, dem Kollegium sowie der Schulleitung sehr wichtig, da sich die AvH klar gegen Diskriminierung jeglicher Form positioniert und zu mehr Zivilcourage aufruft.

Jeden Tag wird auf Instagram, über den SMV-Instagram-Account der AvH (@smv.avh.gd), eine dieser diskriminierenden Gruppen vorgestellt und behandelt. Die Aktion dient der Aufklärung und bietet Hilfsvorschläge für Betroffene. Dieselben Informationen werden in der Schule an Metaplanwänden ausgehängt.

Täglich wird zu Beginn des Unterrichts gemeinsam ein Thema aufgegriffen und darüber diskutiert. Die Mottowoche weckt bei den Schülerinnen und Schüler die Aufmerksamkeit und schafft gleichzeitig einen Raum für eine Auseinandersetzung mit dem Thema in den einzelnen Klassen schaffen.

Die Schülersprecher sind auch selbst jeden Tag in den Klassen unterwegs und liefern einen Input und begleiten die Diskussionen. Behandelt werden dabei die Themen, Diskriminierung aufgrund der ethnischen Herkunft, Religion, Sexualität, des Geschlechts, der sozialen Herkunft und aufgrund psychischer Erkrankungen.

Der Einstieg in das jeweilige Tagesthema wird dabei über eine Karikatur, eine Statistik ein kurzes Video oder ähnliches geschaffen.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL