Musik machen, ohne sich zu treffen

  • Weitere
    schließen
+
Die große Videowand mit allen Spielerinnen und Spielern des Schwäbisch Gmünder Akkordeonorchesters – zusammen Musizieren ohne zusammen zu musizieren.

Statt mit Konzerten und Veranstaltungen feiert das Gmünder Akkordeonorchester sein 40-jähriges Bestehen mit einem ganz besonderen Videoprojekt.

Schwäbisch Gmünd

Das Akkordeonorchester Schwäbisch Gmünd wollte eigentlich sein Jubiläumsjahr, der Verein feiert 2021 sein 40-jähriges Bestehen, mit besonderen Konzerten und Veranstaltungen begehen. Wie bei vielen anderen Vereinen auch hat hier die Corona-Pandemie die ganzen Planungen zunichtegemacht. Doch das Akkordeonorchester ließ den Kopf nicht hängen und hat nun ein ganz besonderes Videoprojekt vollendet: gemeinsam Musik machen – ohne sich zu treffen.

Die Spielerinnen und Spieler des Orchesters sind heiß darauf, endlich wieder gemeinsam proben und auch auftreten zu dürfen. Fielen bereits die Konzerte im vergangenen Jahr aus, musste auch die Planung für das Klassik Konzert in diesem Frühjahr wieder beendet werden. Bei den wöchentlichen Videokonferenzen des Orchesters war dann die irrwitzige Idee geboren worden: Wie wäre es ein gemeinsames Musikstück aufzunehmen, so wie es eben die Pandemie zulässt.

Gemeinsames Musizieren im Chat ist aufgrund der technischen Beschränkungen teilweise unmöglich. So wurde die Idee geboren, dass jeder seine Stimme einspielt und alles anschließend in einem Video zusammengesetzt wird. Schnell war auch ein Titel für das Projekt gefunden: Elton Johns „Can You Feel The Love Tonight“ sollte es werden, da der Titel eh auf der Konzertliste stand.

Mit Simon Ihlenfeldt, bekannt aus zahlreichen Musicals der Musical Factory und der Kolping Aufführungen, konnte auch der Sänger dieses Titels für das Projekt schnell begeistert werden. Arrangeur des Titels und Keyboarder des Vereins Dieter Ziesel übernahm die technische Koordination und Realisierung dieses Projekts.

Jedem Spieler wurde ein sogenanntes „Playback“ mit einem Metronom Klick und der synthtetisch erzeugten Schlagzeugstimme zur Verfügung gestellt. Zu diesem Playback spielten alle Orchestermitglieder ihre Stimme ein und nahmen sich hierbei per Handyvideo auf. Am Computer wurden die Videos schlussendlich synchronisiert und zu einer Videowand zusammengeschnitten. Was sich so einfach anhört, sein enorm viel technischer und zeitlicher Aufwand für Dieter Ziesel gewesen, aber das Ergebnis zeige: „Es hat sich gelohnt.“

Der Klangkörper des Akkordeonorchesters, in der Standard-Besetzung mit Keyboard und elektronischen Akkordeons, wird auch bei dieser Art des Zusammenspiels in hervorragender Weise wiedergegeben. Zusammen mit der ausgezeichneten Gesangsdarbietung von Simon Ihlenfeldt ist ein Klangbild entstanden, dass nicht vermuten lässt, dass es aus Einzelvideos entstanden ist.

Das Orchester hofft jedoch weiterhin, im Jubiläumsjahr noch Auftritte zelebrieren zu können – geplant sind Konzerte im Juni und im November. Doch dieses Projekt war eine willkommene Abwechslung zum sonstigen Alleine-Üben. Es soll auch ein Zeugnis für den Zusammenhalt und die Zuversicht innerhalb des Vereins sein, diese Pandemie als Verein zu überstehen und dabei trotz der Einschränkungen die gemeinsame Leidenschaft, nämlich das Orchesterspiel, nicht aus den Augen zu verlieren.

„Es wird wieder Konzerte mit dem Schwäbisch Gmünder Akkordeonorchester geben, da ist sich Ziesel sicher, dieses Videoprojekt sei jedoch ein bemerkenswertes Zeugnis aktiver Vereinsarbeit und Zuversicht, auch in Pandemie-Zeiten.

Das Videoprojekt ist auf der Videoplattform Youtube unter dem Suchbegriff „Schwäbisch Gmünder Akkordeonorchester e.V. Wohnzimmerkonzert - Can You Feel The Love Tonight“ zu finden und kann dort auch angeschaut werden.
Link: https://youtu.be/BVR7Yx62dSE.

Es wird wieder Konzerte geben.“

Dieter Ziesel, Akkordeonorchester

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL