Nach 51 Jahren verschwindet das Brücke-Pfarrhaus in der Gmünder Weststadt

  • Weitere
    schließen
+
-

Seit 1969 war es der Wohnsitz der evangelischen Pfarrer in der Gmünder Weststadt: das "Brücke"-Pfarrhaus am Adjutantenstäffele.

Stadtentwicklung Seit 1969 war es der Wohnsitz der evangelischen Pfarrer in der Gmünder Weststadt: das "Brücke"-Pfarrhaus am Adjutantenstäffele. Dort empfingen Georg Koch (von 1969 bis 1975), Jörg Schnaithmann (von 1976 bis 1982), Peter Pfitzenmaier (von 1983 bis 1993) und Karl-Herrmann Sigel (von 1993 bis 2017) über all die Jahre ihre Gemeindemitglieder und bereiteten im Pfarrbüro sämtliche Gottesdienste und mehr vor. Seit 2018 stand das Pfarrhaus leer – und wartete auf den Abriss. Nun ist es soweit. Nachdem Gemeindehaus und Kindergarten den Baggern bereits in den vergangenen Wochen zum Opfer gefallen waren, beißen sich die Maschinen nun auch in den einstigen Pfarrer-Wohnsitz. Im Anschluss an die Abrissarbeiten beginnen die Bauarbeiten für das geplante "Eutighofer Tor", das bis 2022 verwirklicht werden soll: Auf einer Grundstücksfläche von 5500 Quadratmetern werden hier 8700 Quadratmeter Gebäudeflächen realisiert. Dazu gehören 64 Wohnungen, verteilt auf sieben Gebäude. Weitere Bilder finden Sie im Internet unter www.tagespost.de. Text; jas/Foto: Tom

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL