Nächste Stufe im Ringen um Pflegeheim

+
Bürgerdialog Schönblick Pflegeheim
  • schließen

Ortschaftsrat berät an diesem Freitag über das Vorhaben des Schönblicks.

Schwäbisch Gmünd-Wetzgau. Das Vorhaben des Schönblicks, an der Willy-Schenk-Straße ein neues Pflegeheim zu bauen, geht in die nächste Runde: Der Ortschaftsrat Rehnenhof/Wetzgau berät an diesem Freitag, ob er den Entwurfsbeschluss für dieses Vorhaben befürwortet. Es ist die zweite von drei Stufen eines Verfahrens, um einen Bebauungsplan aufzustellen:. Die erste Stufe, der Aufstellungsbeschluss, stand bereits 2017 an, erinnert der Leiter des städtischen Amts für Stadtentwicklung, Gerhard Hackner. Seitdem wurden verschiedene Gutachten eingeholt und die Pläne öffentlich ausgelegt. Fasst der Gemeinderat nun den Entwurfsbeschluss, wäre die dritte Stufe ein Satzungsbeschluss. Das Vorhaben ist umstritten, entsprechend viele Einwendungen von Bürgern sind eingegangen. Die seien ebenso wie die Meinungen der Fachbehörden und der Träger öffentlicher Belange „sauber aufgearbeitet“ worden, sagt Gerhard Hackner.

„Verantwortungslos“

Die Gegner kritisieren, dass der Schönblick das neue Heim in den Taubentalwald setzen will, statt andere, freie Flächen auf seinem Gelände zu nutzen. Als Beispiel nennen sie den Parkplatz des Schönblicks. Sie verweisen auf die große ökologische Bedeutung dieses Waldes. „Wer dem Bauvorhaben vom Schönblick in der vorliegenden Form zustimmt, ist in meinen Augen ein verantwortungsloser Mensch“, schreibt ein Einwender. Dennoch hat sich am ursprünglich vorgesehenen Standort und der Größe des Gebäudes nichts verändert, so der Amtsleiter. Es sei „optimiert eingepasst“ worden. Andere Standortmöglichkeiten seien geprüft, aber aus verschiedenen Gründen ausgeschieden worden. Der Schönblick möchte ein neues Pflegeheim bauen, weil sein bisheriges Heim nicht mehr den aktuellen Anforderungen entspricht. Zu dem Heim sollen eine Demenzabteilung und barrierefreie Wohnungen gehören.

Die Landesforstverwaltung sieht in ihrer Stellungnahme zu dem Plan „keine erheblichen nachteiligen Auswirkungen auf die Umwelt“. Als Ausgleich für den Wald, der an dieser Stelle gefällt werden müsste, soll eine Fläche bei Metlangen aufgeforstet werden. 

Der Ortschaftsrat tagt an diesem Freitag, 29. April, ab 19.30 Uhr im Multifunktionsraum der Gemeinschaftsschule.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd