Im Blick Die Öffnung der Geschäfte ab Montag

Neue Wege im Umgang mit dem Virus gehen

  • Weitere
    schließen

Es ist Zeit, neue Wege im Umgang mit dem Virus zu gehen und dabei das gesellschaftliche Leben mit aller gebotenen Vorsicht wieder hochzufahren. Der Mensch ist ein soziales Wesen, er braucht das Miteinander.

Es ist Zeit, neue Wege im Umgang mit dem Virus zu gehen und dabei das gesellschaftliche Leben mit aller gebotenen Vorsicht wieder hochzufahren. Der Mensch ist ein soziales Wesen, er braucht das Miteinander. Isolation macht auf Dauer krank. Und die Zwangsschließung der Geschäfte, Gaststätten und Kultureinrichtungen bedroht Existenzen.

Die Sorge wegen des Coronavirus und seiner Mutationen ist berechtigt. Doch wir können nicht stillhalten und warten, bis alles vorbei ist. Zumal es eine Illusion ist, Krankheit und Viren komplett bekämpfen zu können, so schmerzlich dieses Wissen auch ist. Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben, mit ihm umzugehen. Und wir haben bereits viel gelernt innerhalb des vergangenen Jahres: über Masken, Abstände und Teststrategien, auch in Schwäbisch Gmünd.

Jetzt gilt es, die Hygieneregeln konsequent anzuwenden, wenn der Handel in Gmünd und anderen Städten in Kreisen mit einer Inzidenz unter 50 wieder öffnet. Menschen aus anderen Landkreisen mit höherer Inzidenz werden kommen, um hier einzukaufen. Wären die Grenzwerte auf die Länder statt auf die Kreise bezogen, würde dies das Problem minimieren und an die Ländergrenzen verlagern. Doch das wäre nicht die Lösung. Die einzige Strategie, der Ansteckungsgefahr beim Einkaufstourismus zu begegnen, ist die Einhaltung der Hygieneregeln. Hier stehen Händler und Kunden in der Verantwortung. Das sind sie auch jenen schuldig, die ihre Betriebe nur dann in ein paar Wochen öffnen dürfen, wenn die Zahl der Neuinfektionen nicht explodiert: den Gastronomen und Kulturtreibenden. JuliaTrinkle

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL