Im Blick Die Bäckerei Weber und die Mögglinger Ortsmitte

Nicht nur die Ortsumgehung ist schuld

  • Weitere
    schließen

Das hat viele geschockt: Nach fast 50 Jahren Familientradition schließt Sylvia Weber die Bäckerei in Mögglingen und alle anderen Filialen.

Das hat viele geschockt: Nach fast 50 Jahren Familientradition schließt Sylvia Weber die Bäckerei in Mögglingen und alle anderen Filialen. Völlig überraschend kam das aber nicht.

Seit rund 16 Monaten ist die Bundesstraße aus der Ortsmitte verbannt. Viel zu spüren von einem neuen Mögglinger Lebensgefühl ist entlang der Ortsdurchfahrt noch nicht. Trotzdem: Zu sagen, dass die Gemeinde mit dem Umbau der Ortsmitte nicht schnell genug vorankommt und ihr damit eine Mitschuld am Aus der Bäckerei zu geben, ist zu kurz gedacht. Die Gemeinde hat ein Leitbild für die Ortskern-Zukunft erstellt und dabei die Bürger in einer Online-Befragung einbezogen. Im Herbst soll es Bürgerversammlungen dazu geben. Bei der Umfrage kam heraus, dass den Mögglingern Einkaufsmöglichkeiten im Ortskern weitaus weniger wichtig sind als etwa die ärztliche Versorgung.

Rund ein Drittel weniger Umsätze machte die Bäckerei wegen der Umfahrung, gab Sylvia Weber zu Protokoll. Das trifft ins Mark – ist aber nur tödlich, wenn andere Faktoren dazukommen. Schon im März 2018 stellte Walter Weber einen Insolvenzantrag. Gründe: Einbußen wegen Geschäftsaufgaben seiner Vertragspartner und der Wettbewerb mit den Aufback-Shops. Sylvia Weber hat gerackert, Werbung gemacht, Aktionen gestartet, auch mit anderen Mögglinger Einzelhändlern. Dass etwa das Betten- oder das Elektrogeschäft nicht weitergeführt wurden, lag daran, dass die Betreiber aus Altersgründen aufhörten. Auch eine top gestaltete neue Ortsmitte hätte diese nicht erhalten. David Wagner

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL