Guten Morgen

Noch besser wie bei Muttern

  • Weitere
    schließen

Anke Schwörer-Haag über eine höchst kreative Backwerkstatt

Wär doch gelacht, haben die Jungs sich gedacht in der Technik-Studenten-WG. Weihnachtsplätzchen können wir auch – wie bei Muttern, mindestens.

Also werden die Zutaten besorgt. Kennt Mann ja noch, von früher, als jeder der Jungs mit roten Bäckchen in der Küche geholfen hat. Und genascht natürlich. Mehl, Zucker, Butter, Eier – und all die Köstlichkeiten stehen also parat, während Mann die Kücheneinrichtung inspiziert. Sehr männlich. Nix zum Backen vorhanden. Keinerlei Werkzeug. Also aufgeben? Von wegen. Wie immer macht die Not erfinderisch und kreativ. Flugs wird der 3-D-Drucker "angeworfen". Eine Düse fürs Spritzgebäck entsteht wie durch Zauberhand. Ergänzt um eine Plastiktüte lassen sich damit zarte Butter-S formen. Und während die ersten Versucherle auf der Zunge zergehen, spornen die jugendlichen Techniker den 3-D-Drucker zur Höchstform an. Ausstecherle entstehen, die keine Wünsche offenlassen: Ballerinen auf Spitze oder wunderschöne Weihnachtsfeen – jede für sich ein Geschenk. Sogar noch besser wie bei Muttern.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL