Notruf an die Mutter Gottes

+
Ankünder GD Wallfahrtswoche auf dem Hohenrechberg vom 4. bis 11. September 2022

95. Wallfahrtswoche auf dem Hohenrechberg vom 4. bis 11. September.

Schwäbisch Gmünd-Hohenrechberg. Die Wallfahrtswoche 2022 auf dem Hohenrechberg steht unter dem Leitwort „Hilf Maria, es ist Zeit!“ Dieser drängende Notruf ist die Titelzeile eines gleichnamigen Mariengebets. Zu allen Zeiten hätten Menschen die Gottesmutter angerufen, bei ihr Hilfe gesucht und gefunden. So gesehen sei es ein zeitloses Wallfahrtsthema, erklärt die Gemeinde St. Maria Hohenrechberg in ihrer Pressemitteilung. Zugleich würden Menschen die gegenwärtige Zeit als bedrängend und belastend erleben. Der Blick in die weite Welt mit Pandemie und Krieg sowie der Blick in die persönliche Umgebung mit zahlreichen unmittelbar belastenden Situationen lasse Menschen gerade auch in unseren Tagen bitten: „Hilf Maria, es ist Zeit!“.

Die Wallfahrtswoche sei eine gute Gelegenheit, einzeln oder gemeinsam zum Hohenrechberg zu pilgern, um dort beim Gnadenbild der Schönen Maria in den vielfältigen Nöten zu rufen: „Hilf Maria, es ist Zeit!“

Unter diesem Titel ist auch eine Novene zur „Schönen Maria“ entstanden, die in der Wallfahrtskirche erworben werden kann. In der Wallfahrtswoche gebe es weitere Erinnerungsstücke an die Wallfahrt: neben den Springerle mit Motiven der Wallfahrtskirche und des Gnadenbildes neu aufgelegte Schmuckanhänger mit dem Motiv der „Schönen Maria“ sowie Parkscheiben, auf deren Rückseite das Gebet abgedruckt ist.

Angebote und Zeiten

Bewährte und neue Gottesdienstangebote erwarten die Pilgerinnen und Pilger: Beim Eröffnungsgottesdienst am Sonntag, 4. September, zelebriert und predigt Domkapitular Monsignore Dr. Uwe Scharfenecker, beim Abschlussgottesdienst am Sonntag, 11. September, Domkapitular Holger Winterholer, beide aus Rottenburg.

Täglich – außer Samstag – beginnt der Wallfahrtstag mit dem Rosenkranz um 9.45 Uhr und der Wallfahrtsmesse um 10.30 Uhr. Der Fahrdienst dafür ist täglich ab 9.45 Uhr eingerichtet.

Von Montag bis Mittwoch wird der Tag um 19 Uhr mit einer Zeit der eucharistischen Anbetung in Stille, gefolgt von der Komplet um 19.45 Uhr, abgerundet. Am Donnerstag endet der Tag mit der monatlichen Nachtwallfahrt ab 19.30 Uhr (Fahrdienst ab 19 Uhr), am Freitag beschließt ein Jugendgottesdienst um 20 Uhr den Pilgertag.

Die traditionelle Kinderwallfahrt findet am Donnerstag um 15 Uhr statt. (Fahrdienst ab 14.15 Uhr).

Der Samstag ist vor allem kranken und alten Menschen gewidmet: Es gibt, wie in den Vorjahren, um 13.30 Uhr eine Eucharistiefeier mit der Möglichkeit zum Empfang der Krankensalbung. Alte und kranke Menschen dürfen an diesem Tag mit dem Privatwagen auf den Rechberg gefahren werden.

In der Nacht von Freitag auf Samstag können Beter die ganze Nacht vor dem Allerheiligsten in der Wallfahrtskirche verweilen. Die Nacht der eucharistischen Anbetung schließt am Samstagmorgen mit einer Eucharistiefeier um 6 Uhr und einem anschließenden einfachen Frühstück.

Info: Gottesdienstzeiten und Weiteres zur Wallfahrtswoche finden sich auf der Homepage se-unterm-hohenrechberg.de.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare