Guten Morgen

Nur Schaufel und Schieber

  • Weitere
    schließen

Anke Schwörer-Haag vom Gedankenkarussell in diesen Tagen

Schlau soll er gewesen sein. Und aufmüpfig. Mehrmals hat er den Tod überlistet und – wie

die Griechen es bildlich ausdrücken – den Zustrom zum Hades gesperrt. Allerdings, und das gibt ihr zu denken, hat erst die Strafe für all das den König von Korinth unsterblich gemacht. Was eine Sisyphusarbeit ist, das weiß noch heute fast jeder. Zumindest alle, die zu einer ertraglosen, schweren Tätigkeit ohne absehbares Ende verdonnert sind.

Und genau das ist es, was ihr an diesem Morgen durch den Kopf schießt. Gerade hat sie den letzten Schnee zur Seite geräumt, da öffnet der Himmel die Schleusen und wieder rieselt sie herunter, die weiße Pracht. Nach Schneeflöckchen-Singen ist ihr bei diesem Anblick überhaupt nicht zumute – auch, wenn es der Ostalb optisch gut steht, das winterliche Kleid. Vielmehr würde sie am liebsten einen riesigen Föhn erfinden. Oder sich, um in der griechischen Mythologie zu bleiben, mit der Windsbraut Aello verbünden und zumindest von Straßen und Wegen locker wegblasen, was in diesen Tagen alles von oben kommt. Doch leider bleiben nur Schaufel und Schieber.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL