Ohne Berührung in die Buß- und Fastenzeit – Aschenkreuz im Münster

  • Weitere
    schließen
+
-

Wortlos und ohne Berührung wurde von den Geistlichen am Aschermittwoch Asche aufs Haupt der Gläubigen im Gmünder Heilig-Kreuz-Münster gestreut.

Glaube Wortlos und ohne Berührung wurde von den Geistlichen am Aschermittwoch Asche aufs Haupt der Gläubigen im Gmünder Heilig-Kreuz-Münster gestreut. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde diese Tradition in diesem Jahr in abgewandelter Form vollzogen. Das Aschenkreuz steht für den Beginn der Bußzeit und zugleich für die Hoffnung der Christen auf Auferstehung. Der Aschermittwoch ist neben dem Karfreitag der einzige Tag, der in der katholischen Kirche als strenger Fastentag gilt. Foto: jps

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL