Geistlicher Impuls

Ohne Maske

  • Weitere
    schließen

Im Februar haben sie normalerweise Hochkonjunktur: die Masken. In diesem Jahr fällt die Fasnet im üblichen Sinne aus und die Masken bleiben im Schrank.

Im Februar haben sie normalerweise Hochkonjunktur: die Masken. In diesem Jahr fällt die Fasnet im üblichen Sinne aus und die Masken bleiben im Schrank. Und gleichwohl spielen andere Masken derzeit in unserem Alltag eine große Rolle und sind überall zu sehen: Masken zum Schutz vor Covid 19. Oft tragen wir als Menschen das ganze Jahr über Masken - unabhängig von Fasnet und Corona. Hinter einer Maske kann ich verbergen, wie es mir wirklich geht: ich kann sonniger Strahlemann sein, auch wenn es mir dreckig geht, ich kann starker Held sein, auch wenn mir vor Angst die Knie schlottern, ich kann lustiger Clown sein, auch wenn mir zum Weinen ist. Am kommenden Mittwoch fallen normalerweise die Masken; es beginnt mit dem Aschermittwoch die 40-tägige Fastenzeit. Es ist die Zeit, sich ganz bewusst selbst anzuschauen mit allen Stärken und Schwächen. Und es ist die Zeit, sich von Gott anschauen zu lassen - ganz ohne Maske. Vor ihm brauche ich mich nicht zu verbergen, brauche nichts zu verstecken. Sein liebevoller Blick darf mich anschauen, wie ich bin, darf mich stärken und heilen. Pfarrer Dr. Horst Walter

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL