Nachruf

Pfarrer Herzog gestorben

  • Weitere
    schließen

Waldstetten. Es sei eine "wunderschöne Aufgabe, hier Pfarrer zu sein". Das sagte Günter Herzog, als er 1990 als evangelischer Seelsorger in Waldstetten eingesetzt wurde.

Waldstetten. Es sei eine "wunderschöne Aufgabe, hier Pfarrer zu sein". Das sagte Günter Herzog, als er 1990 als evangelischer Seelsorger in Waldstetten eingesetzt wurde. 16 Jahre lang hat er das Amt ausgefüllt und ist dabei zu einem Teil der Gemeinde und ihres Umfelds geworden, denn zu seinem Wirkungskreis gehörten auch Wißgoldingen, Straßdorf und Rechberg. Nun ist Günter Herzog im Alter von 77 Jahren gestorben. Senioren, Kranke, behinderte Menschen, Asylsuchende – der soziale Aspekt der Mitmenschlichkeit lag Herzog besonders am Herze. Aber auch die Jugendarbeit forcierte er. Insgesamt war es ihm ein Grundanliegen, die Zusammengehörigkeit in der verstreuten Gemeinde zu stärken. Dabei zeigte er stets Humor – wie zum Beispiel, als er 2011 als Überraschungsgast beim Wäschgöltenball auftrat. Günter Herzog war 1943 in Freudenstadt geboren worden und wuchs in Aufhausen bei Geislingen auf. Er besuchte die theologischen Seminare in Maulbronn und Blaubeuren und studierte in Tübingen, Berlin und Heidelberg. 1974 wurde er als Pfarrer eingesetzt. wof

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL