Polizeibericht

  • Weitere
    schließen

Vandalen richten Schaden an Schwäbisch Gmünd. Wie die Polizei mitteilt, haben bislang unbekannte Vandalen am Gmünder Bahnhof sowie in Straßdorf einen Sachschaden von rund 2200 Euro hinterlassen.

Vandalen richten Schaden an

Schwäbisch Gmünd. Wie die Polizei mitteilt, haben bislang unbekannte Vandalen am Gmünder Bahnhof sowie in Straßdorf einen Sachschaden von rund 2200 Euro hinterlassen. So sei bereits am Montag festgestellt worden, dass Farbschmierer die Wandverkleidung sowie ein Brückengeländer an der Pleuer-Passage am Gmünder Bahnhof mit roter und silberner Farbe besprüht haben. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich in Straßdorf. Dort haben Unbekannte im Zeitraum zwischen Freitag und Mittwoch eine Wand der Römerschule in der Wallenstraße mit weißer Farbe besprüht. Der Sachschaden könne in diesem Fall noch nicht beziffert werden, so die Polizei. Hinweise auf die Vandalen nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon (07171) 3580 entgegen.

Diebstahlversuch gescheitert

Schwäbisch Gmünd-Wetzgau. Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 28. Oktober, und Mittwoch, 4. November, versuchten Unbekannte einen Süßigkeitenautomaten beim Himmelsstürmer im Landschaftspark Wetzgau aufzubrechen. Den Täter gelang es jedoch nicht, den Automaten zu knacken. Sie hinterließen jedoch einen Sachschaden von rund 300 Euro, berichtet die Polizei.

Unfallverursacher flüchtet

Schwäbisch Gmünd. Auf rund 2500 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden, den ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker zwischen Dienstag, 21 Uhr, und Mittwoch, 7.45 Uhr, verursachte, als er einen in der Gutenbergstraße abgestellten Skoda beschädigte. Hinweise nimmt das Gmünder Polizeirevier unter Telefon (07171) 3580 entgegen.

Mann greift Frau und Sohn an

Schwäbisch Gmünd. Nachdem er in angetrunkenem Zustand sowohl seinen Sohn, als auch seine Frau angegriffen hatte, wurde ein 40-Jähriger von der Polizei seiner Wohnung im "Am Eichenrain" verwiesen. Da der Mann äußerst aggressiv und renitent gewesen sei, seien mehrere Streifenwagen des Polizeireviers Schwäbisch Gmünd und ein Rettungswagen am Mittwoch gegen 23.30 Uhr im Einsatz gewesen, berichtet die Polizei. Die 46-jährige Ehefrau sowie der zwölfjährige Sohn mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zur "Störungsbeseitigung" nahm die Polizei den 40-Jährigen in Gewahrsam.

Polizei sucht Zeugen

Schwäbisch Gmünd. Zwei bislang unbekannte Zeugen trafen am Mittwochabend gegen 23.10 Uhr in der Parlerstraße eine Frau an, die Verletzungen im Gesicht aufwies und äußerte, dass sie von ihrem Freund geschlagen worden sei. Die Zeugen verständigten daraufhin einen Rettungswagen. Beim Eintreffen der Polizei waren die beiden Zeugen nicht mehr da und die verletzte Frau selbst war aufgrund ihrer starken Alkoholisierung nicht in der Lage, sachdienliche Angaben zu machen. Die 39-Jährige wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die beiden Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei, Telefon (07171) 3590, in Verbindung zu setzen.

Parkrempler

Schwäbisch Gmünd-Herlikofen. Beim Ausparken seines Hyundai beschädigte ein 23-Jähriger am Mittwoch gegen 18 Uhr auf dem Areal einer Tankstelle in der Grabbengasse den Dacia eines 54-Jährigen. An beiden Autos entstand Sachschaden.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL