Proteste gegen Wahlwerbung der AfD

+
Die Polizei erteilte den Personen der linken Szene einen Platzverweis.

Die Polizei löste die linke Kundgebung auf.

Schorndorf. Auf dem Schorndorfer Marktplatz wurde am Samstagvormittag ein Wahlwerbungsstand der AfD gestört. Wie die Polizei mitteilt, kam es dort gegen 10 Uhr plötzlich von mehreren Personen der linken Szene zu Protesten. Der Werbestand der Partei wurde von den Personen zeitweise mit Transparenten abgeschirmt, es wurden eigene Inhalte mittels Durchsagen vorgetragen und der ungehinderte Zugang zum Werbestand aktiv beeinträchtigt.

Die Personen der linken Szene wurden deshalb von der anwesenden Polizei angewiesen, ihre Kundgebung 20 Meter entfernt von dem Wahlwerbungsstand des politischen Gegners fortzuführen. Da sie dieser Aufforderung keine Folge leisteten, wurde die Kundgebung aufgelöst und den Personen einen Platzverweis erteilt. Die Ermittlungen der Polizei zum Vorfall, bei dem es zu keinen körperlichen Übergriffen kam, dauern an.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare