IM Blick die corona-pandemie, der seehof-Wirt und die demo in Alfdorf

Provokation und Verhöhnung

  • Weitere
    schließen

Unmissverständlich und klar: Die Corona-Demonstration des Alfdorfers Stefan Schmidt als Aufzug mit weißen Anzügen, roten Binden und Fackeln ist daneben.

Unmissverständlich und klar: Die Corona-Demonstration des Alfdorfers Stefan Schmidt als Aufzug mit weißen Anzügen, roten Binden und Fackeln ist daneben. Sie ist eine Provokation. Ein Schlag ins Gesicht der Bürger, die versuchen, vernünftig mit Corona und Einschränkungen umzugehen. Eine Demonstration wie die in Alfdorf am Mittwoch verhöhnt die Menschen, die sich zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer an Regeln halten. Sie verhöhnt die Menschen, die an Corona erkranken, schwer erkranken, um ihr Leben ringen. Und sie verhöhnt Mediziner und Pflegekräfte, die Tag für Tag bis zur Erschöpfung arbeiten, sich um an Corona Erkrankte kümmern, ihre eigene Gesundheit einem Risiko aussetzen. Corona verunsichert. Besonders anfällig sind dafür diejenigen Menschen, die durch Globalisierung, Digitalisierung oder Terror ohnehin verunsichert sind. Und so zum leichten Opfer von Scharlatanen werden, die die Verunsicherung anderer für eigene niedrige Zwecke nutzen. Stimmen, Kommentare, Leserbriefe, die digital oder analog in der Redaktion ankommen, spiegeln diese Verunsicherung. Die Redaktion wägt dabei jeden Leserbrief ab. Mit dem Anspruch, der Meinungsfreiheit Rechnung zu tragen – im Rahmen der Gesetze. Und sorgfältig. Denn einerseits ist da die Verantwortung der Redaktion. Andererseits: Die Vielfalt in Lesermeinungen ist Spiegel der Vielfalt der Meinungen in der Öffentlichkeit. Zurück zum Gastwirt Schmidt: Ob verunsichert oder Scharlatan – viele Menschen im Remstal und Ostalbkreis dürften sich an diesen eklatanten Mangel an Verantwortungsbewusstsein erinnern, wenn Corona einmal vorbei ist. Michael Länge

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL