Reger Andrang im Kreisimpfzentrum

  • Weitere
    schließen
+
Seit dem Wochenende herrscht mehr Betrieb im Kreisimpfzentrum in Aalen.

Im Kreisimpfzentrum in Aalen wird nun die Warteliste der über 80-Jährigen abgearbeitet.

Aalen. Seit Samstag ist Bewegung im Kreisimpfzentrum (KIZ) in der Aalener Ulrich-Pfeifle-Halle, das teilt das Landratsamt mit. Nicht nur über 80-Jährige mit einem der bislang eher raren Biontech-Impftermine und jüngere Impfberechtigte, die Astra Zeneca erhalten, füllen das KIZ. Nun kann der Ostalbkreis auch all jene impfen, die auf der Warteliste des Impfterminservices mit der Telefonnummer 116 117 stehen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Extraportion Impfdosen

Ein gemischtes Team aus Beschäftigten des Landratsamts, von Bundeswehr und Feuerwehr habe sich daran gemacht, die betreffenden Seniorinnen und Senioren anzurufen. Um 13 Uhr am Samstag standen die ersten für ihre Impfung im KIZ bereit.

Landrat Dr. Joachim Bläse freut sich, dass mit dieser Aktion das Impfen "nach der Wiederaufnahme der Verimpfung von Astra Zeneca einen weiteren Riesenschritt nach vorne macht".

Lob für flexible Senioren

Der Landkreis habe "am Donnerstag dafür eine Extra-Portion Biontech erhalten". Am Freitagabend um 21 Uhr sei dann aus Stuttgart die Warteliste übersandt worden, berichtet der Landrat weiter. Sofort habe man die Teams im KIZ aktiviert und weiteres Personal aufgestockt, um gleich am Samstag loslegen zu können. Das Personal von DRK und Maltesern sowie Impfärzte seien bereitgestanden, wofür Bläse sehr dankbar ist. Parallel dazu habe man begonnen, die Warteliste abzutelefonieren. "Klasse, wie flexibel die Seniorinnen und Senioren, aber auch deren Angehörige sind", bedankt sich Bläse.

Bis Samstag um 16 Uhr haben bereits 517 über 80-Jährige ihren Impftermin telefonisch erhalten.

Geimpft wurde laut Landratsamt am Samstagabend bis 21 Uhr. Dann waren 186 Menschen von der Warteliste geimpft. Am Sonntag wurden 220 Termine vergeben. "Und auch in den kommenden Tagen werden wir an der Erledigung der Warteliste arbeiten", informiert Dezernent Thomas Wagenblast, der im Aalener Landratsamt federführend für die Organisation des Impfens mit den Ärztlichen Leitern des KIZ zuständig ist.

Insgesamt standen 1527 über 80-Jährige auf der Warteliste. Nicht alle benötigen aber nun noch einen Termin im Aalener KIZ, sondern seien inzwischen teilweise bereits im Rahmen der dezentralen Impfaktionen mit den mobilen Impfteams in den Kommunen geimpft worden oder wollen dort ihre Impfung erhalten. Die Erleichterung, dass sie nun mit einer Impfdosis gegen das Corona-Virus geschützt werden, sei vielen im KIZ anzumerken gewesen.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL