Rettung für Männer, die nicht kochen können

+
Die VHS-Macherinnen sind solz aufs neue Programm (v.l.): Beate Heilig, Anastasiya Mies, Ina Siebach-Nasser, Gerburg Maria Müller, VHS-Leiterin Ingrid Hofmann, Joana Allacher, , Dorothea Martini

Aktuelle Themen und praktische Lebenshilfe in teils kostenfreien Kursen – das neue Programm der VHS.

Schwäbisch Gmünd. Wie lege ich Geld am besten an? Auf welche Risiken im Internet muss ich achten? Welche Versicherungen sind nötig? Was ist sinnvoll bei einer Photovoltaik-Anlage? Es sind viele lebenspraktische Themen, zu denen man im neuen Programm der Gmünder Volkshochschule Kurse findet – davon sind etliche gebührenfrei. „Das ist dadurch möglich, dass wir seit April 2022 Regionalstelle für Verbraucherbildung sind“, sagt VHS-Chefin Ingrid Hofmann.

Die entsprechenden Kurse werden vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg finanziert. Kurse, die gratis sind – kein unbedeutender Aspekt vor einem Winter, in dem niemand genau weiß, was Inflation und hohe Energiepreise kosten werden.

Auch programmatisch will die Gmünder VHS am Puls der Zeit sein. Das fängt mit einem Motto an, das Hofmann und ihr Team aus der Literatur entlehnt haben: „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch“, steht auf dem neuen Programmheft, es sind zwei Zeilen aus einem Gedicht von Friedrich Hölderlin. Gefahr ist mehr als genug: Krieg, Pandemie, Energie- und Wirtschaftskrise, Klimakatastrophe. „Das hält man ja fast nicht mehr aus“, sagt Ingrid Hofmann. Den Austausch über solche Themen findet Hofmann wichtig, aber auch den Ansatz „Handlungsmöglichkeiten“ aufzuzeigen.

Deutlich erweitert hat die VHS ihre Bildungsangebote für nachhaltige Entwicklung. „Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigen“, darum geht es den Programm-Macherinnen der VHS. „Jede und jeder kann dazu beitragen, die Welt ein Stück weit zu verbessern“, findet Ingrid Hofmann. Bei den entsprechenden Kursen kooperiert die VHS mit dem Gmünder Amt für Nachhaltige Entwicklung, Klimaschutz und Bürgerbeteiligung und ist Teil der Reihe „gmuendfuermorgen“.

Ein Zehntel ist online

Insgesamt hat das Programmheft 160 Seiten mit rund 1200 Veranstaltungen und gut 20  000 Unterrichtsstunden. Rund 10  Prozent der Veranstaltungen sind komplett oder als Option zusätzlich online zu verfolgen. Ein Kurs, der bei ukrainischen Geflüchteten sehr gefragt ist, kommt online von weit her: „Wir haben eine Pilates-Lehrerin, die einmal pro Woche direkt aus Kiew ihren Kurs abhält.“

Die VHS versucht, ganz viele Zielgruppen anzusprechen. Neues entdecken, dazulernen für alle Altersgruppen, das bleibt der Anspruch des VHS-Programms. Von Philosophie bis zu praktischen Themen, etwa für Männer, die sich von nun an selbst versorgen wollen oder müssen: im „Kochkurs für Männer“.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare