Schon immer eigene Gebäude

  • Weitere
    schließen

Die Kolpingfamilie Schwäbisch Gmünd wurde 1857 im "Josefle" gegründet. 1874 konnte der Verein im Freudental ein eigenes Haus erwerben, das dem Gesellenverein und katholischen Vereinen offen stand.

Die Kolpingfamilie Schwäbisch Gmünd wurde 1857 im "Josefle" gegründet. 1874 konnte der Verein im Freudental ein eigenes Haus erwerben, das dem Gesellenverein und katholischen Vereinen offen stand. Im Volksmund hieß das Gebäude "Vatikan", weil über dem Eingangsbereich eine Kuppel gebaut war. In der Nazizeit musste Kolping das Haus abgeben. Heute steht dort das Hotel Pelikan. Das Kolpinghaus in Bargau unterm Scheuelberg wurde 1958 gebaut und 1980 deutlich erweitert. 2005 wurde eine Gastronomieküche eingebaut. Bekannt ist der Ort durch das jährliche Bergfest der Kolpingfamilie und den Jakobsweg, der dort vorbeiführt. kust

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL