Schüler des Hans-Baldung-Gymnasium auf den Spuren der Römer

+
Exkursion Limesmuseum HBG

Achtklässler besuchen das Limesmuseum in Aalen.

Bildung 44 Achtklässler des Gmünder Hans-Baldung-Gymnasiums haben sich gemeinsam mit den Lehrkräften Katharina Krell und Ingolf Barth auf den Weg zur „Ala Secunda Flavia Milliaria“, der römischen Reitereinheit, die der heutigen Stadt Aalen ihren Namen gab, gemacht, um dort im Limesmuseum in eine längst vergangene Zeit einzutauchen. Anhand von unzähligen Zeugnissen aus der Zeit des 2. und 3. Jahrhunderts nach Christus erfuhren die Achtklässler Details über die historischen Umstände und das Alltagsleben der Römer. Angesichts der Flut an Informationen, mit denen die Schülerinnen und Schüler konfrontiert waren, war eine Abwechslung dringend notwendig. Daher durften sie selbst aktiv werden und einen Lederbeutel herstellen, in dem sich das Spielfeld für ein original römisches Rundmühle-Spiel samt Steinchen befinden sollte. So hatten alle ein Andenken an diesen ereignisreichen Tag. ⋌Foto: privat

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare