Schwaneninsel wird aufgehübscht

+
Grünschnitt an der Rems: Es gilt, im gesamten Stadtgebiet sowie in den Stadtteilen Gehölze wieder in Form zu bringen, Hecken zurückzustutzen und vieles mehr. Denn nur noch bis zum ersten März sind diese Arbeiten möglich, dann folgt die Vegetationszeit.
  • schließen

Mitarbeiterteam des Baubetriebsamts putzt die Stadt für den Frühling raus.Diese Arbeiten müssen vor dem ersten März erledigt sein.

Schwäbisch Gmünd

Jetzt oder nie – so lautet im Moment die Devise eines 25-köpfigen Mitarbeiterteams des Baubetriebshofs in Schwäbisch Gmünd. Was auf der Agenda steht? Knochenarbeit. Denn es gilt, im gesamten Stadtgebiet sowie in den Stadtteilen Gehölze wieder in Form zu bringen, Hecken zurückzustutzen und vieles mehr. Denn nur noch bis zum 1. März sind diese Arbeiten möglich, dann folgt die Vegetationszeit.

Und zum Insekten- und Artenschutz wird dann keine Hand an den Bewuchs angelegt. „Schonzeit“, stellt Benedikt Stegmaier fest. Und wenn alles wieder grünt und blüht, soll es schließlich ein harmonisches und schönes Gesamtbild ergeben.

Nicht zuletzt, weil der Gmünder Sommer 2022 wieder eingeläutet wird, der mit Sicherheit viele Besucher in den Bereich rund um den Stadtgarten und das Gold- und Silberforum sowie die ganze Stadt anlockt.

Da wird auch die „Schwaneninsel“ in den Fokus genommen. Die hat ihre Form aufgrund diverser hohen Wasserpegel in den Jahren seit 2014 stark verändert. „Jetzt wird sie wieder so modelliert, wie sie zur Landesgartenschau war“, berichtet Benedikt Stegmaier, Leiter des Baubetriebsamts.

Die Gehölze werden dort nicht nur wieder ordentlich ausgedünnt und in Form gebracht, sondern es muss auch etwas entlandet werden. Hierfür wird demnächst ein Kettenbagger samt Fahrer anrücken. Denn ein solches Fahrzeug findet sich nicht im Fuhrpark des Baubetriebshofes, wie Stegmaier bemerkt. „Und mit unseren normalen Baggern würden wir im Wasser stecken bleiben. Da braucht man was Robusteres.“ Das Gehölz auf der „Schwaneninsel“ ist vor Tagen gerichtet worden. Ziel ist es natürlich auch, die goldenen Trittsteine wieder sichtbar zu machen.

„Ideale Bedingungen“, freut sich der Leiter des Baubetriebshofes, dass der Winterdienst aktuell nicht stark durch Einsätze beansprucht wird. Es rücken also höchstens die Großfahrzeuge aus, um die Straßen zu salzen. Aber Schneeräumen in allen Variationen, auch von Hand, ist momentan nicht nötig. Das bringt Zeit und Personal, um die Grünpflege und den Rückschnitt durchzuführen. Daher sieht man aktuell die Teams des Baubetriebsamts allerorten. Mal in der Kernstadt, mal in Weiler oder Degenfeld oder auch Lindach und Großdeinbach. „Überall da, wo es nötig ist“, fasst Stegmaier zusammen.

Den Frühling vorbereiten

Auch in der Stadtgärtnerei laufen die Vorbereitungen auf den Frühling auf Hochtouren. Dort werden bereits wieder die Kübel mit hübscher Floristik bepflanzt, oder das Team bereitet die Beete vor. Hier Rindenmulch, dort Instandsetzen oder die Stauden zurückschneiden.

Apropos Stadtgärtnerei, hier wird aktuell eine Abteilungsleitung gesucht, wie Stegmaier erklärt. Bewerbungen sind willkommen. „Wir sind für alles offen“, versichert er.

Grünschnitt an der Rems
Grünschnitt an der Rems
Grünschnitt an der Rems
Grünschnitt an der Rems
Grünschnitt an der Rems
Grünschnitt an der Rems
Grünschnitt an der Rems
Die „Schwaneninsel“ hat ihre Form aufgrund diverser hoher Wasserpegel in den Jahren seit 2014 stark verändert.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare