Der Geistliche Impuls

Sei getrost und unverzagt

  • Weitere
    schließen

Nach einer anstrengenden Woche hatten wir uns auf das freie Wochenende gefreut. Mein Mann und ich wollen gerade zu unserer samstäglichen Wanderung starten, um unsere Welt im Kopf zu ordnen, als es klingelt.

Nach einer anstrengenden Woche hatten wir uns auf das freie Wochenende gefreut. Mein Mann und ich wollen gerade zu unserer samstäglichen Wanderung starten, um unsere Welt im Kopf zu ordnen, als es klingelt. Da steht sie an der Tür: Eine Pilgerin auf dem Rückweg von Santiago, die ein Nachtquartier braucht. Das passt nun so gar nicht in unsere Pläne. Doch wir finden eine Lösung: sie stellt ihr Gepäck bei uns unter, bekommt einen Tee und wir vereinbaren, dass sie in zweieinhalb Stunden bei uns willkommen ist. Beim ausgedehnten Abendessen und beim Frühstück kommen wir ins Gespräch: über ihren Weg vom Schwarzwald bis zur Westküste Spaniens, über Herbergen, die wegen Corona geschlossen sind, über Familiengeschichten und anderes. Beim Abschied fühlen wir uns beschenkt: denn bei allem, was sie erzählt, strahlt sie so viel Gottvertrauen, so viel Vertrauen in andere Menschen aus. Die Begegnung mit ihr ist wie eine Lehrstunde für die Tageslosung des heutigen Tages: "Habe ich dir nicht geboten: Sei getrost und unverzagt."(Josua 1,9) Ich wünsche Ihnen überraschende Begegnungen, die Sie beschenken. Pfarrerin Sabine Löffler-Adam

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL