Polizeibericht

Sieben Fahrzeuge beschädigt

  • Weitere
    schließen

Waiblingen. Ein 52 Jahre alter BMW-Fahrer hat am Montag gegen 16.15 Uhr auf dem den Einfädelstreifen der B 14 in Richtung Aalen einen Unfall mit weitreichenden Folgen verursacht.

Waiblingen. Ein 52 Jahre alter BMW-Fahrer hat am Montag gegen 16.15 Uhr auf dem den Einfädelstreifen der B 14 in Richtung Aalen einen Unfall mit weitreichenden Folgen verursacht. So fuhr er zunächst auf die vor ihm fahrende 29-jährige Fahrerin eines VW Golf auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf den VW Polo der davor fahrenden 22-Jährigen aufgeschoben. Die 29-Jährige erlitt leichte Verletzungen, alle drei Autos wurden beschädigt. Aufgrund dieses Unfalls mussten mehrere dahinter heranfahrende Verkehrsteilnehmer teilweise stark abbremsen. Dies wiederum bemerkte ein 20-jähriger Ford-Fahrer zu spät und fuhr auf den vor ihm stehenden Skoda Oktavia einer 29-Jährigen auf. Der Skoda wurde anschließend auf den Daimler eines davor stehenden 53-Jährigen aufgeschoben. Beim zweiten Unfall wurden keine Personen verletzt. Doch ein 19-jähriger Ford-Fahrer bemerkte die gefährliche Situation ebenfalls zu spät und fuhr auf den stehenden Ford des 20-Jährigen auf. Dabei entstand geringer Sachschaden. Den Schaden an den sieben Fahrzeugen, die an den Unfällen beteiligt waren, schätzt die Polizei auf 25 000 Euro.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL