100 Jahre geprägt von harter Arbeit

+
Emilie Nagel
  • schließen

Emilie Nagel feiert ihren 100. Geburtstag. Auch OB Richard Arnold gratuliert.

Schwäbisch Gmünd. Gut zwei Dutzend 100-Jährige und Ältere gibt es in Schwäbisch Gmünd. Seit Freitag, 13. Mai, gehört auch Emilie Nagel zu diesem Kreis. Emilie Nagel erblickte am 13. Mai 1922 als eines von sechs Kindern das Licht der Welt – sie wurde in ihre in Seifertshofen lebende Familie Stein hineingeboren. In Eschach konnte die kleine Emilie die Schule besuchen, musste aber, wie damals üblich, viel in der elterlichen Landwirtschaft mitarbeiten.

Als junge Frau verdingte sich Emilie in einem Gmünder Haushalt, bevor sie ihrer Schwester nach Kronhütte zu Hilfe eilte. Der Gatte der Schwester war zehn Jahre in Kriegsgefangenschaft. Haus, Hof, Landwirtschaft und Kinder konnten von Emilies Schwester nicht allein gestemmt werden. Die viele Arbeit und der Zweite Weltkrieg schmälerten damals ihre Chancen auf einen heiratsfähigen jungen Mann beträchtlich, erzählt Emilie Nagels Sohn Jürgen.

Nach dem Tod seiner ersten Frau war Heinrich Nagel aus Tierhaupten auf der Suche nach einer Frau, seine Nachbarin erzählte ihm von Emilie. Der 1896 geborene Heinrich und die 1922 geborene Emilie heirateten schließlich 1955. Mit Jürgen, Heinz und Erich konnte das Paar drei gesunde Buben aufziehen. Die schweren Schwangerschaften und das ständige harte Arbeiten zehrten allerdings an Emilies Gesundheit. Bereits bei der Geburt des ältesten Sohns, Jürgen, zählte Heinrich 60 Jahre.

Mit dem Tod von Heinrich im Jahr 1983 wurde Emilie Nagel früh zur Witwe. Viele Jahre betrieb Emilie das landwirtschaftliche Anwesen in Tierhaupten weiter, bis es schließlich ihre Gesundheit nicht mehr zuließ.

Als 80-Jährige siedelte Emilie Nagel in ein Seniorenwohnheim in Schwäbisch Gmünd um, das landwirtschaftliche Anwesen wurde verpachtet. Als Bewohnerin der ersten Stunde ist Emilie Nagel mittlerweile im Melanchthonhaus und wird hier liebevoll von den Angestellten umsorgt. Mit einem Geburtstagsständchen des Personals wurde Emilie an diesem Freitagvormittag geweckt, erzählt die Hausleiterin Monika Neu. Zur Feier des Tages wurde ihr Zimmer von den Fachpflegekräften zudem liebevoll mit Papierblumen geschmückt. Auch Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold ließ sich einen persönlichen Besuch nicht nehmen und gratulierte der Jubilarin zu ihrem runden Geburtstag. Andrea Rohrbach

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare