14 Millionen Euro vom Land fürs fem

+
Visualisierung des fem

Startschuss für das „Innovationslabor K15“ des Forschungsinstituts. Tim Bückner: „Wichtiges Zukunftsthema.“

Schwäbisch Gmünd. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus fördert das Neubauvorhaben„Innovationslabor K15“ des Forschungsinstituts für Edelmetalle und Metallchemie (fem) in Schwäbisch Gmünd mit rund 14 Millionen Euro. Das gab Tim Bückner, der CDU-Landtagsabgeordnete des Wahlkreises bekannt. „Dieses Projekt steht für die wichtigen Zukunftsthemen Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Durch die Investition in den Ausbau der Forschung zur Rohstoff- und Ressourceneffizienz sowie Energietechnik gewinnen insbesondere unsere mittelständischen Betriebe“, meint Bückner.

Der Spatenstich für das Projekt ist diesem Montag, 9. Mai. Die Fördergelder stammen aus dem Programm „REACT-EU“, mit dem die Europäische Union die Krisenbewältigung hinsichtlich der COVID-19 Pandemie unterstützt, wobei das „Innovationslabor K15“ dabei die finanziell größte Einzelinvestition darstellt, die vom Wirtschaftsministerium getätigt wird.

Der Zuschuss der EU ermöglicht eine gezielte Investition in die Leistungsfähigkeit der wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen. Dadurch kann der Technologietransfer ausgebaut werden. Dies stärkt damit einhergehend auch die Innovationskraft sowie die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft in unserem Land“, sagt der Landtagsabgeordneteweiter. „Investiert wird in die Zukunftsfelder Energietechnik, Brennstoffzellen, Lithium-Schwefel-Batterie und Leichtbau“, erklärte Bückner abschließend.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare