1 300 Euro für den Gmünder Tafelladen

+
Linke sammelt für den Tafelladen

Die Linke hat auf dem Wochenmarkt eine Spende durchgeführt.

Schwäbisch Gmünd. Die Tafelläden in Deutschland stehen derzeit vor großen Herausforderungen.

Angesichts der stark gestiegenen Lebensmittelpreisen im Einzelhandel, sind immer mehr Menschen auf die günstigeren Waren aus dem Tafelladen angewiesen. Hinzu kommen noch die Flüchtlinge aus der Ukraine, die ebenfalls zum Einkauf im Tafelladen berechtigt sind. Gleichzeitig stellen die Verantwortlichen in den Tafelläden einen Rückgang an Lebensmittelspenden fest und sind daher auf jede Spende angewiesen. „Für uns als Ortsverband der Linken waren diese Berichte ein Weckruf, wenigstens ein bisschen Unterstützung zu leisten“, berichtete Sprecher Christian Zeeb.

Daher hat der Ortsverband eine Spendensammlung auf dem Gmünder Wochenmarkt durchgeführt. Dank der Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger sind 1 300 Euro zusammengekommen. „Wir bedanken uns bei allen und freuen uns sehr, dass wir dem Tafelladen etwas helfen können“, so Kurt Wahl vom Ortsverband.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare