330 gingen „spazieren“

+
Archivbild: "Spaziergang" Mitte Februar in Gmünd
  • schließen

Neue Verordnung des Landes bis zum Wochenende.

Schwäbisch Gmünd. Etwa 330 Bürger haben sich am Montagabend einmal mehr zu einem so genannten „Spaziergang“ durch die Gmünder Altstadt versammelt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Etwa 20 Personen begannen den „Spaziergang“ am Bahnhof. Nach und nach gesellten sich weitere Grüppchen dazu. Trotz Auflagen hielten sich viele Teilnehmer weder an die Maskenpflicht noch an das Abstandsgebot. Sie befolgten weitgehend die Vorgabe, während ihrer Versammlung Gehwege zu benutzen. Ob es ab kommenden Montag weitere „Spaziergänge“ geben wird, ist offen. Abhängig sein dürfte dies auch davon, was das Land am Wochenende entscheidet und welche Corona-Verordnungen am kommenden Montag, 21. März, gelten. ⋌Michael Länge

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare