44er starten mit neuem Elan ins Jahr

+
Symbolbild

Jahreshauptversammlung des AGV 1944. 80-er-Fest wird schon geplant.

Schwäbisch Gmünd. „Nach drei Jahren endlich wieder eine AGV-Hauptversammlung!“ Mit diesen Worten begrüßte der AGV-44-Vorsitzende Arnold Haas die erschienenen Mitglieder in der „Kleinen Schweiz“.

Wie so viele AGV-Veranstaltungen in den letzten Monaten und Jahren war auch die Hauptversammlung mit Neuwahlen 20/21 der Corona-Epidemie zum Opfer gefallen. In einer Schweigeminute gedachten die Altersgenossen ihrer verstorbenen AGV-Mitglieder. Als äußerst erfreulich bezeichnete es der Vorsitzende, dass zum einen, wenn auch auf Sparflamme, einzelne Stammtische stattfanden, diese gut angenommen wurden, und so wenigstens das AGV-Leben erhalten blieb.

Dieses Jahr soll es aber mit neuem Elan weitergehen. Geplant ist eine Fahrt zum Gasometer in Pforzheim, eine Drei-Tagesreise nach Dresden, ebenso eine Firmenbesichtigung. Die Standardtermine Stammtisch, Besenwirtschaft und Weihnachtsfeier stehen natürlich ebenso auf dem Programm.

Nach dem Vortrag des Kassenberichts durch Inge Pahlke und der Kassenprüfung durch Günther Debler und Günther Stauber wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.

Eine wichtige Rolle spielte die so langsam in die Gänge kommende Vorplanung des 80-er-Fests. Die vom Vorstand vorge- schlagene Rohplanung mit Vorabend; einfachem Festumzug ab Kornhaus über den Marktplatz zum Ökumenischen Gottesdienst ins Münster und anschließendem Mittagessen im Stadtgarten fand allgemein regen Zuspruch. Für die Blaufahrt sollen drei Tage eingeplant werden, das Ziel sollte im näheren süddeutschen Bereich liegen.

Da auf Befragung alle bisherigen Vorstandsmitglieder sich wieder bereit erklärten und neue Kandidaten nicht vorgeschlagen wurden, wird der AGV-44 auch zukünftig mit Arnold Haas als Vorsitzendem, Dagmar Krauss als Stellvertreterin, Inge Pahlke als Kassiererin, Marie-Luise Wanner als Pressereferentin und als Beisitzer Paul Knödler, Andreas Halwax; Christl Stegmaier, Peter Hitschauer und Jutta Peschke vertreten.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare