73 neue Parkplätze für Räder

+
Radabstellplätze Bahnhof
  • schließen

Bis Mitte Mai sollen die neuen Radparkplätze beim ZOB fertig sein.

Schwäbisch Gmünd. Fast 800 Quadratmeter nur für Zweiräder: Am Bahnhof hat der Bau einer neuen Anlage mit Radabstellplätzen begonnen. Wenn der erste Bauabschnitt Mitte Mai wie geplant fertig wird, gibt es dort künftig Platz für 73 geparkte Fahrräder und neun Plätze für Motorräder.

Kosten: 290  000 Euro

290  000 Euro wird die Stadt Gmünd für die Bauten auf dem 85  Meter breiten Streifen zwischen dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) und den Bahngleisen investieren. Damit werden die Parkmöglichkeiten für Radler am Bahnhof deutlich erweitert.

Die Planung geht auf das Jahr 2014 zurück, für die neue Anlage stellte Gmünd schon 2013 beim Regierungspräsidium einen Förderantrag. 2018 hat das Tiefbauamtes mit der Planung begonnen. Ursprünglich sollte die Anlage kleine, so genannte Tonnendächer bekommen, in Anlehnung an die Tonnendach-Gestaltung des ZOB. Wegen zu hoher Kosten wurde der Plan aber wieder verworfen.

Jetzt werden drei Parkbereiche jeweils mit einem Glasdach an einer Stahlkonstruktion gebaut, ähnlich wie bei den Radabstellplätzen, die es bis zur Landesgartenschau am Bahnhof gab, ehe dort der ausladende Treppenabgang zur Pleuer-Passage an dieser Stelle gebaut wurde.

Drei Teile mit Farbkonzept

Die drei kleinen Rad-Parkhäusle werden mit einem Farbkonzeptaufgepeppt, das Farben umliegender Gebäude und Einrichtungen aufnehmen soll: grün, türkis und blauviolett werden dann als städtebauliche Farbtupfer dort zu sehen sein.

Die jetzt am Bahnhof begonnenen Arbeiten sind für den ersten Bauabschnitt. Aus Kostengründen ist ein zweiter Bauabschnitt für später geplant - mit insgesamt 20 Rad-Boxen und drei E-Boxen, außerdem wird dann noch barrierefreie Rampe zwischen Bahnsteig und Radparkplätzen gebaut. ⋌Bernd Müller

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare