Altersgenossenfeste möglich

  • Weitere
    schließen
+
Ein Aloisle-Fest gibt es nicht, Festzüge schon eher.

Die Termine stehen jetzt fest. Aber Corona könnte immer noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Schwäbisch Gmünd

Mit Maske geht gar nicht. Da sind sich alle Altersgenossenvereine einig, die in diesem Jahr ihren Festzug durch Schwäbisch Gmünd antreten möchten. Nur wenn die Corona-Zahlen flach bleiben oder sinken und entsprechende Lockerungen möglich sind, erlebt Gmünd einen (späten) Altersgenossen-Sommer.

Bei einer Besprechung einigten sich Vertreter der Festvereine, des Dachverbandes der Altersgenossen und der Stadtverwaltung auf die Termine 2021. Die 80er des Jahrgangs 1941 möchten an ihrem Termin am Samstag, 10. Juli festhalten. „Allerdings nur, wenn es bei der aktuellen Corona-Lage bleibt und keine weiteren Einschränkungen zu erwarten sind“, berichtet Gerhard Bucher, Vorsitzender des Dachverbandes. Eine Verschiebung in den Herbst, das wäre das zweite Wochenende im Oktober, komme für sie nicht infrage. Touristik- und Marketing-Chef Markus Hermann könne, so sagt Bucher weiter, noch keine Garantie für eine Genehmigung des Festzugs im Juli geben.

71er überlegen noch

Weiter weg sind noch die anderen Altersgenossenfeste. Die Runde könnte am Samstag, 11. September mit dem 40er-Umzug beginnen. Dann würden die Jahrgänge 1970 und 1971 gemeinsam feiern. Die 1970er sind die einzigen, die ihr Fest nachholen möchten. Alle anderen Jahrgänge mit der Null am Ende haben sich zurückgezogen. Dafür waren schon Termine im Mai angesetzt.

An den folgenden Wochenenden könnten die weiteren Jahrgänge der Altersgenossenvereine antreten. Dabei will der AGV 1971 seine ursprüngliche Absage noch einmal überdenken und ein Mitgliedervotum einholen. Besonderheit bei den 1961ern: Für diesen Jahrgang gibt es zwei Vereine, die aber gemeinsam feiern möchten. „Immer unter der Voraussetzung, dass es die Corona-Lage erlaubt“, so Gerhard Bucher. Diskutiert wurde auch die Form der Blumenübergabe. Ob Umarmungen möglich sind, ist nicht endgültig geklärt. Gerhard Bucher ist aber optimistisch, „weil bis dahin ja ein Großteil der Bevölkerung geimpft ist“.

Fest unterm Turm noch offen

Noch völlig in der Luft hängt das Altersgenossenfest unterm Fünfknopfturm in der ersten Augusthälfte. So wie 2020 könne man es nicht mehr feiern, weil der Gastronomiebetrieb dazu nur bereit sei, wenn die Corona-Auflagen komplett entfallen. Altersgenossen und Stadtverwaltung wollen nun die Pandemieentwicklung abwarten und nach einer Lösung suchen.

Immer unter der Voraussetzung, dass es die Corona-Lage erlaubt.“

Gerhard Bucher,, Vorsitzender AGV-Dachverband

So könnte das Festjahr aussehen

Die Termine der Altersgenossenfeste 2021:

Die 80er des Jahrgangs 1941 möchten am Samstag, 10. Juli feiern.

40er-Fest der 1970er und 1971er wäre am Samstag, 11. September.

50er-Fest der 1971er am Samstag, 18. September.

Das 60er-Fest der beiden 1961er-Vereine ist für Samstag, 25. September terminiert.

70er-Fest des AGV 1951 am Samstag, 2. Oktober.

Offen ist, ob das Altersgenossenfest unterm Fünfknopfturm stattfinden kann. Es wäre Anfang August.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL