An das Abitur vor 60 Jahren erinnert

  • Weitere
    schließen
+
Die ehemaligen Abiturienten waren sich am Ende des Treffens einig: Gmünd und das Schulmuseum sind eine Tagesreise wert.

Ehemalige Klassenkameraden der Wirtschaftsoberschule besichtigen Gmünd.

Schwäbisch Gmünd. 60 Jahre nach ihrem Abitur haben sich die ehemaligen Klassenkameraden der Wirtschaftsoberschule im Stadtgarten in Schwäbisch Gmünd getroffen. Coronabedingt kamen nur acht der ehemaligen 27 Klassenkameraden. Obwohl sie sich jahrelang nicht gesehen hatten, passte wieder alles zusammen. In schöner Harmonie wurde alsbald in Erinnerungen geschwelgt.

Bei Sonnenschein ging es mit dem Elektrozügle zur Stadtrundfahrt. Hervorragend gelungen fanden die Abi-Teilnehmer die Neugestaltung des Bahnhofs und Stadtgarten-Viertels, der Ledergasse, der Remsführung und des gesamten verschönerten Stadtbildes. Wichtiger Stopp war am Heilig-Kreuz-Münster und danach ein Besuch im Schulmuseum im Klösterle. Die Klassenkameradin Elsbeth Steeb, die an der Gestaltung des Schulmuseums mitgewirkt hat, sorgte durch ihre profunden Erläuterungen für einen Höhepunkt des Abi-Treffens. Begeistert zeigten sich alle Teilnehmer über die vielfältige Ausstellungsgestaltung. Die einhellige Meinung der Teilnehmer war: Das Schulmuseum muss man mit Führung gesehen haben.

Abschluss des Treffens waren Gespräche im Terrassenrestaurant des Rokoko-Schlösschens.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL