ANO kritisiert Pläne für den Schönblick

Der Arbeitskreis Naturschutz Ostwürttemberg (ANO) wirft der Stadt mangelnde Glaubwürdigkeit vor.

Schwäbisch Gmünd. Der Naturschutz sieht die Pläne der Schönblick gGmbH kritisch, auf einem Waldgrundstück des angrenzenden Taubentals den Neubau eines Pflegeheims zu errichten. „Die Bedeutung des Taubentalwaldes für Hochwasserschutz und lokales Klima sollte mittlerweile eigentlich keiner Erklärung mehr bedürfen“, sagt Walter Beck, Sprecher des Arbeitskreises Naturschutz Ostwürttemberg (ANO), mit Blick auf den Schönblick und die Stadt Schwäbisch Gmünd, die das Vorhaben unterstützt. „Es ist wenig glaubwürdig, wenn man auf der einen Seite Klimaschutz im Munde führt und werbewirksam Baumpflanzaktionen initiiert, auf der anderen Seite aber bestehenden Wald opfert, weil man Kosten oder Aufwand für Alternativen scheut.“

Eine verzerrte Realität

„Wer die Situation so darstellt, als würden hier nur ein paar ohnehin todgeweihte Fichten geopfert, verzerrt die Realität“, so der Naturschützer weiter. „Damit der Wald seine Funktionen erfüllen kann, muss er vor allem Wald bleiben. Warum also nicht hier im Taubental neue Bäume pflanzen anstatt zig Kilometer entfernt mit ungewisser Nachhaltigkeit?“ Es sei zwar lobenswert, dass der Schönblick versuche, den Eingriff durch eine aufgelockerte Bauweise mit Dachbegrünung zu mildern, sagt Beck, jedoch ändere dies nichts daran, dass die Waldfläche durch das Bauvorhaben verkleinert werde, ohne dass dies zwingend geboten erscheint. „Es ist schade, dass Alternativen, die einen Pflegeheim-Neubau unter Ausnutzung des bestehenden Geländes ermöglicht hätten, offenbar nie ernsthaft erwogen wurden“, sagt der ANO-Sprecher und bezeichnet es als bemerkenswert, dass nicht einmal der Ortschaftsrat Rehnenhof-Wetzgau geschlossen hinter dem Vorhaben stehe. Stoppen könne das Vorhaben jetzt nur noch der Gemeinderat.

An diesem Mittwoch, 4. Mai, wird der vorhabensbezogene Bebauungsplan im Bauausschuss des Gmünder Gemeinderats öffentlich beraten. Sitzungsbeginn im Leutze-Saal des Congress-Centrums Stadtgarten ist um 16 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema