Armenische Tischuhr für den Oberbürgermeister

+
Armenienuhr für Arnold

Ein besonderes Dankesgeschenk an Richard Arnold von der „Küche der Barmherzigkeit“.

Schwäbisch Gmünd. Mit einem ganz besonderen Geschenk überraschten die engagierten Armenien-Helfer Pfarrer Karl-Heinz Scheide, seine Ehefrau Stella, der frühere Landrat Klaus Pavel und Pfarrer Alfons Wenger den Gmünder Oberbürgermeister Richard Arnold im Gmünder Rathaus: Für den besonderen Einsatz des Gmünder Rathausschefs für die „Küche der Barmherzigkeit“ – einer seit vielen Jahren wichtigen und vielbeachteten Hilfsaktion der Raumschaft Schwäbisch Gmünd für Armenien – überreichten die Gäste eine kunstvoll gestaltete, mit armenischen Motiven versehene Holz-Tischuhr für das Amtszimmer im Rathaus. „Der Gmünder Oberbürgermeister hat unsere Spendenaktion in all den Jahren stets mit großem Engagement, politischem Beistand und vor allem auch persönlichem Herzblut unterstützt und begleitet,“ betonte Karl-Heinz Scheide bei der Übergabe des außergewöhnlichen Erinnerungsstücks. So hatte Arnold beispielsweise eine Konzertreise von Scheides Ehefrau Stella und der armenischen Sopranistin Lusine Azaryan angestoßen, bei der bei 22 Auftritten in und um Gmünd, in Thüringen und in Bayern 17 000 Euro für die Armenienhilfe zusammenkamen. Die beiden Pfarrer Karl-Heinz Scheide und Alfons Wenger hatten als wesentliche Motoren der Armenienhilfe das Gmünder Hilfsprojekt im vergangenen Jahr federführend in die Hände eines Lenkungskreises gelegt, in dem neben Landrat a. D. Klaus Pavel auch die beiden Dekane Ursula Richter und Robert Kloker, Bürgermeister Christian Baron, der frühere Landtagsabgeordnete Dr. Stefan Scheffold und GT-Redaktionsleiter Michael Länge vertreten sind.

Spenden für die „Küche der Barmherzigkeit“  können auf dieses Konto der Kreissparkasse Ostalb eingezahlt werden: BIC OASPDE6A
IBAN DE68614500500440752987

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare