Asche auf die Häupter

Gottesdienste am

Schwäbisch Gmünd. Mit der Feier des Aschermittwochs beginnt die 40-tägige Vorbereitungszeit auf

Ostern, die österliche Bußzeit oder auch Fastenzeit genannt wird. Im

Mittelpunkt der Liturgie an diesem Tag steht die Segnung und Austeilung des

Aschenkreuzes an alle Mitfeiernden. Das Aschenkreuz mahnt zur persönlichen

Umkehr, aber auch zum Bewusstwerden der eigenen Vergänglichkeit. Die

Eucharistiefeier im Heilig-Kreuz-Münster findet am Aschermittwoch, 2. März um

9.00 Uhr statt. Zelebrant und Prediger ist Dekan Robert Kloker. Ab diesem Tag

hängt auch wieder das Misereor Hungertuch am Choreingang im Münster. Es stellt

wie im vergangenen Jahr noch einmal das biblische Wort „Du stellst meine Füße

auf weiten Raum“ (Psalm 31,9) in den Mittelpunkt, betont die Kraft des Wandels

und wurde von Lilian Moreno Sanchez gestaltet, die aus Chile stammt. Eine

weitere Eucharistiefeier mit Aschenbestreuung findet um 14.00 Uhr in St.

Franziskus statt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare