Audifahrer gefährdet Fußgängerin und drei Kinder

+
Symbolbild

Am Zebrastreifen beim "Sebaldplatz" soll es am Donnerstagnachmittag zu einer gefährlichen Situation gekommen sein. Die Polizei sucht Zeugen.

Schwäbisch Gmünd. Wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung am Zebrastreifen beim "Sebaldplatz" ermittelt die Polizei gegen einen etwa 25 bis 30 Jahre alten Fahrer eines weißen Audi-Kombi. Dieser soll laut Polizei am Donnerstag gegen 15.20 Uhr beim Befahren des "Sebaldplatz" eine 43-jährige Frau und drei Kinder, die dort den Fußgängerüberweg überquerten, gefährdet haben, in dem er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit an den Fußgängern vorbeifuhr. Die Frau konnte gerade noch die drei Kinder vom Zebrastreifen ziehen um diese vor einem Zusammenstoß zu bewahren. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. (07171)358-0 beim Polizeirevier Schwäbisch Gmünd zu melden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare