Bald rollen die Wohnmobile an 

+
In Wartestellung: der künftige Wohnmobilabstellplatz im Schießtal in Schwäbisch Gmünd.
  • schließen

Wenn Anfang Mai das Gmünder Freibad aufmacht, sollen auch die neuen Stellplätze für Wohnmobile in Betrieb gehen.

Schwäbisch Gmünd

Wenn Anfang Mai das Bud-Spencer-Bad eröffnet, soll auch der Wohnmobiltourismus in Gmünd wieder in Schwung kommen: Dann wollen die Stadtwerke den neuen „Wohnmobilhafen“ an der Ostseite des Freibads aufmachen. 

Wer derzeit „Wohnmobil Stellplatz Schwäbisch Gmünd“ googelt, landet noch in der Vergangenheit: bei den alten Stellplätzen am Rande des Schießtalplatzes. Bewertungen der acht Gratis-Plätze durch Wohnmobilisten gibt’s gratis dazu im Netz: „Verkehrslärm durch naheliegende Straße. Zum Übernachten aber o.k.“, schreibt ein Nutzer auf „mein-womo.net“. Was man auch erfahren kann: „Versorgungsanlage außer Betrieb“, und „derzeit nur autark nutzbar“.

Das wird sich demnächst ändern, durch den neuen Platz wenige hundert Meter weiter. „Wir werden den Wohnmobilhafen in den einschlägigen Portalen und in sozialen Medien bewerben“, sagt Markus Eisele von den Stadtwerken, die den neuen Platz betreiben - im Stellplatz-Portal stellplatz.info wird der neue Platz eingestellt. Die Wohnmobil-Community sei „gut vernetzt“, hat Eisele festgestellt. Und das Interesse ist groß: „Es haben sogar Leute angerufen, die uns noch Tipps für den neuen Platz gegeben haben.“

Die grundlegenden Bauarbeiten sind erledigt, die Mehrzahl der Stellplätze beim alten Eingang des Freibads sind schon seit dem letzten Herbst fertig. Es fehlte nur noch die technische Ausrüstung, bei denen die Stadtwerke mit einem derzeit häufigen Problem konfrontiert sind: „Die Lieferzeit der Ladesäulen hat sich verschoben“, sagt Steffen König, der Vertriebsleiter der Stadtwerke.  „Wir planen die Eröffnung mit Beginn der Freibadsaison“, betont Peter Ernst, Leiter der Stadtwerke und Bäderbetriebe. „Es werden alle 16 geplanten Plätze gleich in Betrieb gehen können“, fügt König hinzu.

Die Verknüpfung mit der Freibadsaison passt zum Geschäftsmodell: In der Tagesgebühr von 12,50 Euro je Stellplatz ist der Eintritt ins Spencer-Bad inklusive. Außerdem können die Camper die sanitären Anlagen und Duschen des Freibads rund um die Uhr nutzen.

Es wird für die Plätze im Wohnmobilhafen keine Höchst- und keine Mindestdauer geben, auch eine Winterpause ist nicht vorgesehen. „In den Wintermonaten zieht die Stadt ja auch Besucher an, zum Beispiel, wenn Weihnachtsmarkt ist“, sagt Eisele. Wenn das Freibad zu hat, wird’s billiger für die Gäste, dann sinkt der Tagessatz auf 6,50 Euro. 

Für den Tourismus in Gmünd ist der neue und ruhig gelegene Platz, der zeitgemäßen Komfort bietet, ein Schritt nach vorne, durch den Gmünd zur Konkurrenz der Städte im Remstal aufschließt. „Wir hatten Nachholbedarf und ziehen jetzt nach“, sagt Markus Herrmann, der Gmünder Touristik-und-Marketing-Chef.

Info: Die Stellplätze können gebucht werden über das Online-Buchungssystem der Bäderbetriebe oder an der Freibadkasse. Die Tagesmiete beträgt 12,50 Euro während der Badesaison (Freibad-Eintritt inklusive) und 6,50 Euro außerhalb der Saison. 

In Wartestellung: der künftige Wohnmobilabstellplatz im Schießtal.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare