Barrierefreie Wohnungen bald fertig

  • Weitere
    schließen
+
Standortleiterin Denise Schechinger kündigt an, dass die barrierefreien Wohnungen für "vitale" Senioren über 55 Jahren bald bezugsfertig sind. Das Projekt Hoffnungshäuser (re.) im Taubental hat sich bereits mit Leben gefüllt.

Viele Wohnungen in den Hoffnungshäusern sind bereits bezogen. Und die barrierefreien Wohnungen "Hoffnungsblick" sind ab Februar 2021 bezugsfertig.

Schwäbisch Gmünd

Ein kleines Mädchen steht auf dem Balkon und winkt. Vom Balkon unter ihr kommt ein freudiges "Hallo" als Antwort. In diesem Moment nähert sich ein junger Mann der Eingangstür, blickt nach oben und winkt ebenfalls. Keine Frage, es ist sicht- und hörbar Leben in die vier Hoffnungshäuser eingezogen.

"Im Moment ist es ein bisschen wie ein Start-Up. Frei nach Hermann Hesse: In jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", beschreibt es Denise Schechinger, die gemeinsam mit ihrem Gatten Martin die Standortleitung des Projekts in Gmünd innehält.

Sie berichtet, dass mittlerweile 14 Wohnungen der Hoffnungshäuser belegt sind. 15 sind noch frei. "Und wir haben schon 16 Kinder hier", sagt sie und blickt lächelnd zu dem Mädchen nach oben, das immer noch vom Balkon herunterblickt.

Es gibt ja genug zu sehen. Denn gegenüber, in den beiden Gebäuden "Hoffnungsblick", direkt an der Taubentalstraße, sind die Handwerker fleißig. "Wir sind am Fertigwerden", schildert die Standortleiterin zufrieden. Und erzählt, dass immer wieder Passanten stehen bleiben, um den Baufortschritt zu betrachten.

Die beiden Häuser "Hoffnungsblick" werden insgesamt 21 Wohnungen bieten, die barrierefrei und seniorengerecht sind. "Wir stellen uns vitale Mieter 55 plus vor, die Freude an der Gemeinschaft haben", erklärt Schechinger.

Und die kann wirklich gelebt werden. Etwa in einem der beiden Mehrzweckräume der Häuser "Hoffnungsblick", in denen etwa Geburtstage gefeiert werden können. "Ich könnte mir hier auch beispielsweise Nachhilfeunterricht vorstellen", überlegt Denise Schechinger. Ideen, wie die Häuser insgesamt miteinander gesellschaftlich verflochten werden könnten, hat sie genug.

Wir stellen uns vitale Mieter 55 plus vor, die Freude an der Gemeinschaft haben

Denise Schechinger Standortleiterin

Genau das ist Schechingers Aufgabe: Sie wird initiieren, vermitteln sowie koordinieren. Es soll sich mit den Hoffnungshäusern und den Gebäuden "Hoffnungsblick" eine Gemeinschaft bilden. Mehrgenerationenhäuser sollen es schließlich sein.

Treffpunkte gibt's genug. Etwa in der Werkstatt im Untergeschoss der Hoffnungshäuser. "Hier kann das Fahrrad genauso repariert werden wie ein kreatives Miteinander sein kann. Natürlich nach Corona", betont die elanvolle Standortleiterin. Sie und ihr Gatte Martin sind übrigens nicht als Hausmeister zu sehen. Auch wenn sie für die Vermietungen zuständig und vor wenigen Wochen mit ihren drei Kindern selbst eingezogen sind. Einen Hausmeister gibt es separat für das Mehrgenerationenprojekt. Mit Bedauern stellt Denise Schechinger fest, dass momentan kein Einweihungsfest gefeiert werden kann. "Aber das holen wir irgendwann nach", sagt sie zuversichtlich.

Ideenreichtum bewies sie bereits, als das Laternenlaufen an St. Martin unterbunden wurde. "Ich habe den Kindern vorgeschlagen, dass alle um die gleiche Uhrzeit auf den Balkon mit ihrer Laterne gehen." Die Kinder haben gemeinsam gesungen, jedes auf seinem Balkon. Dank der geschwungenen Form der Balkone konnten sich alle sehen.

Bislang gibt es einige Interessenten für die barrierefreien Ein- bis Dreizimmerwohnungen, die im Februar bezogen werden können – aber es ist laut Schechinger noch keine vermietet.

Interessierte können sich online über die Homepage www.hoffnungstraeger.de ein Kurzexposé herunterladen. Dort finden sich auch die Kontaktdaten. Die Hoffnungsträger Stiftung wurde 2013 gegründet und hat jeweils in Leonberg, Esslingen, Sinsheim, Bad Liebenzell und Straubenhardt dasselbe Projekt verwirklicht wie in Schwäbisch Gmünd.

So kann ein Zimmer in dem Mehrgenerationenprojekt aussehen, wenn es fertig eingerichtet ist.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL