Beleidigungen, Drohungen und Angriffe gegen Polizisten - Verletzter 19-Jähriger verweigert Hilfe

+
Symbolbild

Die Polizei klagt allgemein über enorme Respektlosigkeit und Aggressionsbereitschaft gegenüber Polizeibeamten. 

Schwäbisch Gmünd. Wie die Polizei mitteilt, war ein 19-Jähriger am Donnerstagnachmittag nicht zu bändigen und hat Polizisten angegriffen. Der junge Mann war gegen 16.20 Uhr in einem Bus in der Vorderen Schmiedgasse gestürzt, wodurch er sich eine Kopfplatzwunde zuzog, die behandelt werden musste. Da er aggressiv war und den Bus nicht verlassen wollte, wurde die Polizei hinzugerufen. Die eintreffende Polizistin sowie ihr Kollege wurden sofort von dem 19-Jährigen schwer beleidigt. Laut Polizeibericht führte er die Beleidigungen während des zweistündigen Einsatzes fort. Auch bedrohte er die Ordnungshüter und versuchte mehrfach, sie mit Kopfstößen sowie Fußtritten zu verletzen, was ihm jedoch nicht gelang. Der Mann musste mit Handschließen ruhiggestellt werden und fortwährend mit Zwang unter Kontrolle gehalten werden. Nachdem er im Krankenhaus behandelt wurde, wurde er bis zur Abholung durch seine Mutter in Gewahrsam genommen.

Weiter heißt es in der Meldung, dass sie Gewaltbereitschaft gegen Polizeibeamtinnen und -beamte beim Polizeipräsidium Aalen seit Jahren zunimmt. Die sehr hohen Fallzahlen dokumentieren die enorme Respektlosigkeit und Aggressionsbereitschaft gegenüber eingesetzten Polizeibeamtinnen und -beamten. Die polizeiliche Kriminalstatistik zeigt, dass Widerstand bzw. Gewalt gegen Polizeikräfte leider zum Dauerphänomen geworden sind. Oftmals werden Polizeibeamtinnen und -beamte bei Routineeinsätzen angegriffen, wobei im letzten Jahr 163 verletzt wurden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Kommentare