Beschlüsse zu Lärm und Umwelt

  • schließen

Sitzung am Mittwoch ab 16 Uhr im Stadtgarten mit umfangreicher Tagesordnung.

Schwäbisch Gmünd. Neben Geld ist  die Umwelt  ein wichtiges Thema in der nächsten Sitzung des Gemeinderats.  Nach der Einbringung des Etatentwurfs für den Doppelhaushalt 2022/23  geht es auch um den Beitritt zur Städteinitiative Tempo 30.  Mehrere Fraktionen hatten dies beantragt und die Verwaltung empfiehlt auch, dies zu tun. Die Initiative verfolgt das Ziel,  den Städten und Gemeinden mehr Handlungsfreiheit bei einer Tempobegrenzung auf 30 Stundenkilometer innerorts zu geben. Sollte dies gelingen,  möchte die Verwaltung praktisch im gesamten Stadtkern Tempo 30 einführen.  Eine Bewerbung als Modellkommune wäre nach ihrer Einschätzung jedoch nachteilig. Zudem geht es um die Bewirtschaftung  des Stadt- und des Hospitalwalds in diesem und nächstem Jahr.   In diesem Zusammenhang  soll  auch beschlossen werden, welche Bereiche in diesen Wäldern zusätzlich aus der Bewirtschaftung herausgenommen werden.  Im Hospitalwald würden damit erstmals  knapp 5,5 Hektar Flächen ausgewiesen,  in denen der Wald sich selbst überlassen wird.  Im Stadtwald sollen zusätzlich knapp 85 Hektar  dem Alt- und Totholz vorbehalten bleiben. Laut Forstverwaltung sind die bisherigen Erfahrungen mit dem Alt- und Totholzkonzept positiv.  Damit kann die Stadtverwaltung auch mehr Ökopunkte sammeln, um Bauprojekte an anderer Stelle auszugleichen.

Vor Lärm schützen

Wichtiges Thema  am Mittwoch ist auch der Lärmaktionsplan,  den die Verwaltung entwickelt hat. Damit sollen rund 13500 Menschen  vor übermäßigem Verkehrslärm geschützt werden.  Zudem muss der Gemeinderat zustimmen, dass die Verwaltung für das Programm „Gmünd für morgen„ zur  Belebung der Innenstadt  Bundeszuschüsse beantragt.  Das Bundesbauministerium hat signalisiert, dass Gmünd für Maßnahmen wie die Umgestaltung der Schmiedgassen oder mehr Grün in der Innenstadt mit Zuschüssen rechnen kann.  Die Stadt müsste für die anzumeldenden Maßnahmen einen Eigenanteil von gut 826 000 Euro im Haushalt bereitstellen. Wolfgang Fischer

Die Sitzung des Gemeinderats ist öffentlich und beginnt am Mittwoch 9. Februar, um 16 Uhr im Peter-Parler-Saal des Stadtgartens.  Wer dabei sein möchte, muss nachweisen, dass er oder sie geimpft, genesen oder getestet ist.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare