Betrunkener Autofahrer gefährdet Verkehrsteilnehmer

+
Symbolbild

Mann fährt Schlangenlinien im Einhorntunnel und verursacht schließlich bei Esslingen auf der B 10 einen Unfall mit Verletzten. Polizei sucht Zeugen.

Schwäbisch Gmünd. Von einer Trunkenheitsfahrt am Samstagabend durch Gmünd, die erst bei Esslingen endete, berichtet die Polizei. Demnach war ein 27-jähriger Ford-Mondeo-Fahrer gegen 19 Uhr auf der B 29 von Aalen kommend in Richtung Stuttgart unterwegs. Am Eingangsportal des Einhorntunnels überholte der 27-Jährige nach Angaben der Polizei einen vor ihm fahrenden Zeugen und nötigte diesen in der Folge zum Abbremsen. Im weitere Verlauf kam der Ford im Tunnel immer wieder über die Mittellinie und fuhr in Schlangenlinien durch den Einhorntunnel. Hierbei musste der Gegenverkehr immer wieder ausweichen und abbremsen. Die Fahrt des laut Polizei deutlich betrunkenen 27-Jährigen endete schließlich auf der B 10 bei Esslingen, wo er einen Unfall mit zwei Verletzten und über 20 000 Euro Schaden verursachte. Die Polizei in Schwäbisch Gmünd sucht nun Zeugen, die dem Ford-Fahrer im Tunnel entgegen kamen und von ihm behindert oder gar gefährdet wurden. Auch im weiteren Verlauf bis nach Esslingen könnten weitere Verkehrsteilnehmer von dem hellblauen Ford mit Ansbacher Kennzeichen gefährdet worden sein und sollten sich bei der Polizei melden, Telefon (07171) 3580.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL

Kommentare