Bläse wird verabschiedet: Ein neues Kapitel im DRK-Buch

+
Verabschiedung im Präsidium des DRK-Kreisverbands Schwäbisch Gmünd (von links): Christian Baron, Klemens Stöckle, Dr. Joachim Bläse, Steffen Alt und Irene Meixner.
  • schließen

In der Präsidiumssitzung sagte der DRK-Kreisverband Schwäbisch Gmünd Adieu zum einstigen Präsidenten und jetzigen Landrat Dr. Joachim Bläse.

Schwäbisch Gmünd 

In der Rotkreuz-Präsidiumssitzung des Kreisverbands Schwäbisch Gmünd wurde am Dienstagabend der einstige DRK-Präsident und jetzigen Landrat Dr. Joachim Bläse verabschiedet. Diese Verabschiedung sei der eigentliche Grund dafür gewesen, dass man in Präsenz tagte, erklärte der neue DRK-Präsident Christian Baron. Im Juli war der Erste Bürgermeister der Stadt Gmünd zum Nachfolger von Bläse gewählt worden.

Baron beschrieb Dr. Bläse als Macher, der ein neues Kapitel in der nunmehr 130-jährigen Geschichte des Roten Kreuzes in Schwäbisch Gmünd aufgeschlagen. Daher wolle man nun auch offiziell Danke sagen. In den 130 Jahren Rotkreuz in der Stauferstadt habe es in den vorangegangenen Generationen viele Funktionsträger gegeben. Und egal, ob nun in den beiden Weltkriegen, in Einsätzen für den Katastrophenschutz, bei Auslandseinsätzen oder auch aktuell in der Corona-Pandemie, „das DRK war und ist immer in hohem Maße im Einsatz“, beschrieb Baron.

Die DRK-Großfamilie sei stets von einer Person an der Spitze geleitet worden. Und vom 29. November 2013 bis zum 24. Juli 2021 sei diese Person an der Spitze Dr. Joachim Bläse gewesen. Eben in diesen Jahren habe sich der Kreisverband Schwäbisch Gmünd „in erheblichem Maß weiterentwickelt“, erklärte der Präsident. Den Fokus legte er bei dieser Feststellung auf teilweise völlig neue Dienstleistungen wie das neue DRKPflegezentrum im Zentrum Straßdorf. Damit sei ein ganz wichtiges und neues Kapitel in der Geschichte des Kreisverbands aufgeschlagen worden. Das Rote Kreuz hat dafür eigens eine Pflege gGmbH gegründet.

Weitere Neuerungen

Baron führte weitere Neuerungen an wie mehrere Rot-Kreuz-Helfertage im DRK Zentrum mit Workshops und Fortbildungen für aktive „DRKler“ im Kreisverband. Zudem habe sich Bläse stark für die DRK Demenzstiftung, die 2011 gegründet worden war, eingesetzt. Und in seine Amtszeit fällt auch die Eröffnung der Tagespflege in der Robert-von-Ostertag-Straße. Dazu kommen diverse Spendenaktionen, etwa die für einen DRK- Kindernotarztwagen 2019. Selbst die Beine in die Hand nahm der ausgeschiedene Präsident aber auch beim Spendenlauf des Benefiz-Open-Airs in Straßdorf. Gemeinsam mit mehreren DRK- Mitarbeitern. „Er war sich nie zu schade, selbst mitzulaufen“, stellte Baron anerkennend fest. Das neue Kapitel, das Bläse aufgeschlagen habe, beinhalte auch beispielsweise den Spatenstich in Lindach für die erste Senioren-WG des Gmünder DRK mit elf kleinen Wohnungen und einer 24-Stunden-Pflegekraft vor Ort. Bis zum Jahresende 2022 soll diese an den Start gehen. Und auch in Iggingen erfolgte solch ein Spatenstich. Hier entstehen acht Seniorenwohnungen im betreuten DRK-Wohnen. Abschließend meinte Präsident Christian Baron: „Für mich ist es eine Ehre und Motivation, ihm nachzufolgen.“ Dr. Bläse habe Maßstäbe gesetzt, „und ich versuche sie zu erfüllen“.

Ein passendes Abschiedsgeschenk hielt Baron für Bläse bereit: einen Gutschein für ein Paar Laufschuhe. Zudem zeigte der Präsident dem Landrat sein Konterfei, das sich künftig in der „Ahnengalerie“ der DRK-Präsidenten des DRK-Zentrums wiederfinden wird.

Immer da

Den DRK-Kreisverband im Blick, stellte der langjährige Präsident Joachim Bläse fest, wie wichtig es sei, dass Haupt- und Ehrenamt zusammenarbeiten. Er wünschte dem Verband, immer wieder neue Mitstreiter zu finden. „Denn das Rote Kreuz ist ein Verband, der immer da ist. Auch in Krisen und Katastrophen.“

Er war sich nie zu schade, selbst mitzulaufen.“

Christian Baron, über Dr. Joachim Bläse

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare