Das Kita-Fest als Bewegungsfest?

+
Für Kinder ist Bewegung ein ganz wichtiger Faktor für die Entwicklung - im Bild eine sportliche Gruppe im Kinderhaus Goethestraße.

Wie steht es um die Bewegung der Kleinen in den städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen? Es gibt viele Ansätze und ein paar neue Ideen. Neu ist 2022 der „Qualitätszirkel Bewegung“. r

Schwäbisch Gmünd

Sie hat das Zeug zum „Megathema“: die Bewegungsförderung für Kinder. Wie es in den städtischen Kindertageseinrichtungen darum bestellt ist, damit hat sich der Sozialausschuss des Gmünder Gemeinderats am Mittwoch beschäftigt. Die Sitzung zeigte: Es wird viel gemacht in den Kitas der Stadt, aber es gibt immer noch Möglichkeiten, hier etwas besser und dort etwas mehr zu machen.

An der grundlegenden Bedeutung gibt es keinen Zweifel: „Das Thema ist in letzten zehn Jahren noch wichtiger geworden“, sagte Klaus Arnholdt, der Leiter des Schul- und Sportamts. „In keinem Lebensabschnitt spielt Bewegung eine so große Rolle wie in der Kindheit, zu keiner Zeit sind körperlich-sinnliche Erfahrungen so wichtig“, betonte Sportwissenschaftlerin Katharina Guhlich vom Bildungsamt. Sie wies auch auf den „Mehrwert der Bewegung“ hin, die sich nicht nur auf den Körper auswirkt, sondern auch auf die „kognitive und psychische Entwicklung“, sie habe also ganzheitliche Bedeutung.

In den 14 Kindertageseinrichtungen, deren Träger die Stadtverwaltung ist, gibt es gleich mehrere Ansätze, um Bewegung zu fördern. Mit der 2012 herausgegebenen Vorlage „Bewegungsförderung in Kindertagesstätten in Schwäbisch Gmünd“ gibt es eine fachliche Grundlage für für die städtischen Kitas, entwickelt in Zusammenarbeit mit St. Loreto. Außerdem hilft das Motorikzentrum von St. Loreto mit Weiterbildung: Erzieherinnen können die Zusatzqualifikation zur „Fachkraft Bewegungserziehung“ absolvieren. Ziel der Stadtverwaltung ist es, dass in jeder Kita eine solche Fachkraft arbeitet, bisher ist das an sieben Standorten verwirklicht: im Kindergarten Emerland, dem Kindergarten Pfiffikus, der Rappelkiste, Villa Holder, dem Kinderhaus Goethestraße, Kinderhaus Kunterbunt und Kinderhaus Regenbogenland. Im Kindergarten Sternschnuppe ist eine Erzieherin in Ausbildung.

Außerdem gibt es so genannte „Inhouse-Fortbildungen“ durch die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg, dabei kommen ein Referent oder eine Referentin in die Kita. Eine erste Fortbildung dieser Art gab es 2022 bereits in der Villa Holder, so berichtete Katharina Guhlich.

Zudem läuft weiter das Projekt des Württembergischen-Landessportbundes (WLSB) zur „Kooperation Kindergarten und Verein“. Ziel ist es, Kinder im Vorschulalter an Bewegung und Sport heranzuführen und so auch Kinder anzusprechen, die bisher keinen Zugang zu Vereinen haben. Gefördert werden Maßnahmen, die der Kindergarten und der Sportverein gemeinsam durchführen, oft in Form einer wöchentlichen Sportstunde. Im Kindergartenjahr 2021/22 wurden sieben Kooperationen im Rahmen des Projekts mit jeweils 500 Euro gefördert.

Neu soll ab 2022 ein so genannter „Qualitätszirkel Bewegung“ eingerichtet werden. Dabei treffen sich pädagogische Fachkraft aus allen Kitas, um gemeinsam an der Weiterentwicklung der Bewegungsförderung zu arbeiten, auch externe Referenten sollen dazukommen.

Auch Eltern sollen noch mehr eingebunden werden. Eine Idee dazu sei ein „jährliches Kitafest als Bewegungsfest“, meinte Katharina Guhlich.

Das Thema ist in letzten zehn Jahren noch wichtiger geworden.“

Klaus Arnholdt,, Leiter Schul- und Sportamt

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare