Das Schulleben vielfältig mitgestaltet

  • Weitere
    schließen
+
Abschied am Gmünder HBG: Schulleiter Veit Botsch, Ute Ordu, Heinz Grupp-Miller und Florian Hinderer (von links).

Lehrerin Ute Ordu verlässt das Gmünder Hans-Baldung-Gymnasium.

Schwäbisch Gmünd. Ute Ordu, die seit Herbst 2001 am Hans-Baldung-Gymnasium (HBG) in Gmünd die Fächer Sport und evangelische Religion unterrichtet hat, ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Schulleiter Veit Botsch und die Kollegen dankten ihr im Rahmen der Gesamtlehrerkonferenz zu Schuljahresbeginn für ihre langjährige engagierte Arbeit am Hans-Baldung-Gymnasium. Ute Ordu hat ihre Erfahrungen aus Weiterbildungen und Studien in den Bereichen Projektmanagement und Erlebnispädagogik in ihre Arbeit am HBG eingebracht. Denn über den Unterricht in ihren Fächern hinaus hat sie das Internationale Jugendprogramm am HBG etabliert, ein Projekt, bei dem Jugendliche an der Entwicklung ihrer Persönlichkeit arbeiten, indem sie sich individuelle Ziele setzen, sich sozial engagieren und durch die Planung und Durchführung einer Expedition Selbstständigkeit und organisatorische Kompetenz stärken. Darüber hinaus hat sie auf vielfältige Weise das schulische Leben mitgestaltet, unter anderem durch Schulgottesdienste, die sie mit Schülern gemeinsam geplant und gefeiert hat. Pädagogisch lag ihr die Förderung der individuellen Stärken und der Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler besonders am Herzen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL