Dem Förster beim Baumfällen geholfen

+
Kinder des Evangelischen Waldkindergarten haben das forstwirtschaftliche Ausbildungszentrum Hohenohl besucht. ÌFoto: privat

Schönblick-Kinder erleben forstwirtschaftliches Ausbildungszentrum.

Schwäbisch Gmünd. Warum werden Bäume gefällt und was wird mit dem Holz gemacht? Welche Bäume werden gefällt und welche nicht? Wie wird ein Baum richtig gefällt? Diese und viele weitere Fragen wurden den Kindern des Evangelischen Waldkindergarten Schönblick beim Besuch im forstwirtschaftlichen Ausbildungszentrum Hohenohl beantwortet – und zwar von Revierleiter Gottlieb Zimmermann.

Zimmermann erklärte den Waldkindergartenkindern die Stockwerke des Waldes, die Bedeutung der Artenvielfalt und dass es wichtig ist, manche Bäume zu fällen, um für andere Platz zu machen. Er zeigte den Kindern zudem einen sogenannten „Forwarder“, mit dem die Bäume über die Rückegassen abtransportiert werden.

Bei einer alten Kohlenmeile wurden die Kinder von Ausbilder Klaus Sanwald empfangen und auf dem Traktoranhänger zurück zum Stützpunkt Hohenohl gefahren. Das Mithelfen beim Fällen eines Baumes, natürlich unter Einhaltung der von den Auszubildenden erklärten Sicherheitsvorschriften, rundete den ereignisreichen Ausflug ab.

Der Besuch des Ausbildungszentrums Hohenohl ist für den Waldkindergarten ein Baustein für die Erlangung der Waldkönner-Auszeichnung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW). Die SDW hat sich zum Ziel gesetzt, das Erreichen der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen aktiv zu fördern.

Mehr Informationen sind unter www.sdw.de zu finden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare