Dem Lockdown kreativ getrotzt

+
Abteilungsversammlung der Freiwillige Feuerwehr Bargau

Auf der Agenda bei der Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bargau standen Beförderungen, Ehrungen und Übernahmen sowie Rückblicke auf zwei Jahre Feuerwehrarbeit in der Pandemie.

Schwäbisch Gmünd

Durch coronabedingte Verschiebungen umfasste die Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bargau den Berichtszeitraum für die Jahre 2019 und 2020.

2019 zeigte sich als ein „normales“ Jahr, das neben dem Übungs- und Einsatzbetrieb Veranstaltungen und kameradschaftliche Aktivitäten ermöglichte, so Abteilungskommandant Uwe Kölz. Hervorzuheben sei das erfolgreiche Absolvieren des Leistungsabzeichens in Bronze, der Feuerwehrhock rund ums Feuerwehrhaus sowie der Familienabend der Gesamtwehr in der Feinhalle. Kamerad Felix Mayer hatte sich bereiterklärt, in der Abteilung Bargau eine Feuerwehrsportgruppe zu gründen und zu leiten. Im 14-tägigen Rhythmus wurden Trainingseinheiten mit unterschiedlichen Trainingsschwerpunkten durchgeführt. 2020 war geprägt von der Corona-Pandemie und den Kontaktbeschränkungen. Der Feuerwehrbetrieb reduzierte sich auf den Einsatzdienst. Es wurden aber nach und nach Online-Übungen durchgeführt und damit der Teamgeist und die Kameradschaft gepflegt. Steffen Kölz absolvierte erfolgreich den erstmals online durchgeführten Zugführerlehrgang.

2020 als „anderes Jahr“

Die Bargauer Feuerwehr wurde 2020 zu neun Einsätzen gerufen. Bei allen Alarmen war sie schnell und schlagkräftig zur Stelle. Marvin Bläse, Florian Disam, Marius Lingnau, Lara Lorke und Julian Zeller traten von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr über. Dominik Schwarzer konnte als Quereinsteiger begrüßt werden. Die Stärke betrug 45 aktive Kameradinnen und Kameraden. Zum Abschluss seines Tätigkeitsberichts dankte Uwe Kölz seinem Stellvertreter Michael Bläse, dem Kassier Christoph Klein, dem Ausschuss, dem Gerätewart Georg Scherr, dem Betreuerteam der Jugendfeuerwehr, dem Online-Ausbildungsteam sowie der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit.

Jugendfeuerwehrwart Steffen Kölz teilte seinen Bericht ebenfalls in ein „normales Jahr 2019“ und ein „anderes Jahr 2020“. 2019 haben die sieben Ausbilder die 16 Jugendlichen durch 25 Übungen begleitet. Beim Wettkampf der Jugendgruppen in Großdeinbach konnte der erste Platz belegt werden. Kaja Württemberger, Philip Rieg, Nico Bläse und Marco Schöner absolvierten erfolgreich die Leistungsspange im Ortenaukreis. Ein weiteres Highlight war das zweitägige Ausbildungs- und Berufsfeuerwehrwochenende mit Ausbildung, Sport, Spiel und Spaß und unterschiedlichsten Einsätzen. Ende November wurde die Waldweihnachtsfeier der Gesamtjugendfeuerwehr durchgeführt. Rund 250 Teilnehmer zogen vom Sportgelände in einem Fackelzug zum oberen Lauchhof.

2020 startete mit einem besonderen Ereignis, der Teilnahme der JFW am Neujahrsempfang der Stadt im Stadtgarten anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr (JF). Nach der Hauptversammlung, bei der Luis Zeller zum Stadtjugendsprecher gewählt wurde, kam der „Lockdown“. Klopapier-Challenge und „JF goes Online“ überbrückten die Zeit, bis im Oktober mit den ersten Präsenzübungen wieder gestartet werden konnte. Im zweiten Lockdown wurde wieder zu Online-Übungen mit Live-Übertragungen aus dem Feuerwehrhaus geschwenkt. Eine digitale Jahresabschlussfeier, die von den Betreuern mit einer Nikolaustüte vor der Haustür versüßt wurde, schloss das Jahr 2020 ab.

Nach dem Bericht des Kassenverwalters Christoph Klein zu den Jahren 2019 und 2020 bescheinigten ihm die Kassenprüfer Rolf Barth und Alois Deininger eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Ortsvorsteher Dr. Gerold Bläsedankte im Namen von Ortschaftsrat und Bürgerschaft der Feuerwehr für ihren Dienst und ihr hohes ehrenamtliches Engagement. Der stellvertretende Stadtkommandant Ludwig Fuchs stellte weitere Veränderungen in der Aufgabenverteilung und Zusammenarbeit der Abteilungen in Aussicht.

Beförderungen und Ehrungen

Anschließend beförderte Ludwig Fuchs die Kameraden Florian Disam, Marius Lingnau, Vincent Öhre, Dominik Schwarzer und Julian Zeller zu Feuerwehrmännern, Dominik Mühlbacher, Manuel Kleile und Sebastian Rieg zu Oberfeuerwehrmänner, Felix Mayer zum Hauptfeuerwehrmann, Jörg Zeller zum Oberlöschmeister, Torsten Schupp zum Hauptlöschmeister sowie Steffen Kölz zum Brandmeister.

Für 15 Jahre Feuerwehrdienst wurden Florian Frank und Simon Boguschewski geehrt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare